1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Vierter Investor für Ostsee-Pipeline

Das niederländische Unternehmen Gas-Unie wird sich nach einem Bericht der "Berliner Zeitung" vom Samstag (22.7.2006) an dem Ostsee- Pipeline-Projekt beteiligen. Damit wäre Gas-Unie neben dem russischen Gasriesen Gasprom und den beiden deutschen Konzernen BASF und E.ON das vierte Unternehmen, das sich an der geplanten Ölleitung NEGP beteiligt. Das habe Gasprom-Sprecher Sergej Kuprijanow der Zeitung bestätigt.

Ersten positiven Gesprächen zufolge würde Gas-Unie neun Prozent der NEGP-Anteile übernehmen. Da Gasprom weiter die Mehrheit von 50,1 Prozent an der NEGP halten will, würden sich die bislang bei je 24,5 Prozent liegenden NEGP-Beteiligungen von E.ON und BASF entsprechend reduzieren.

  • Datum 22.07.2006
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/8qAj
  • Datum 22.07.2006
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/8qAj