1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Deutschland

Viele Verletzte bei Fährunglück auf Amrum

Die nordfriesische Insel Amrum ist zum Schauplatz eines dramatischen Unfalls geworden. Eine Fähre rammte den Pier. Zahlreiche Passagiere sind nun verletzt. Am Bord befanden sich mehrere Schulklassen.

Großeinsatz für Rettungskräfte auf Amrum: Mindestens 27 Menschen erlitten bei einem Unfall einer Fähre im Hafen der nordfriesischen Insel Verletzungen, sechs davon schwer. Zwei befinden sich laut der Husumer Polizei in Lebensgefahr.

Bei dem Unglück war die knapp 42 Meter lange "Adler-Express" ungebremst gegen den Hafenanleger geprallt. Die Fähre rammte dabei den Pier mit einer Geschwindigkeit von 15 Kilometer pro Stunde (acht Knoten). Mittlerweile gehen die Ermittler von einem technischen Defekt aus. Der Kapitän soll beim Anlagemanöver festgestellt haben, dass das Schiff nicht auf Steuerbefehle reagiert habe.

Fähre Kollision im Hafen von Amrum 04.06.2014 (Foto: dpa)

Schwerverletzten kamen in Krankenhäuser auf dem Festland

Die "Adler-Express" kam vom Hafen Strucklahnungshörn auf Nordstrand und sollte über Wittdün auf Amrum weiter nach Hörnum auf Sylt fahren. Auf dem Schiff befanden sich nach Angaben der Polizei zum Zeitpunkt des Unfalls insgesamt 233 Passagiere, unter ihnen zahlreiche ältere Personen und Schulklassen. Während des Anlagemanövers standen viele Personen auf dem Deck und warteten auf das Aussteigen. Durch den Aufprall stürzten die Passagiere. Ob bei dem Unglück Crew-Mitglieder verletzt wurden, war zunächst nicht bekannt.

Die Rettungskräfte eilten zum Einsatz mit bis zu sieben Hubschraubern, einem Seenotrettungskreuzer sowie mehreren Notärzten und Rettungswagen. Einsatzkräfte der Polizei und der Bundeswehr wurden ebenso hinzugezogen. Die Schwerverletzten wurden in Krankenhäuser auf dem Festland gebracht.

zam/wl (dpa)