1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Amerika

Viele Tote bei Zugunglück in Buenos Aires

Bei einem schweren Eisenbahnunglück in einem Bahnhof der argentinischen Hauptstadt sind mindestens 49 Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 550 Reisende wurden verletzt.

Rettungsarbeiten nach dem Zugunglück (Foto: AP/dadp)

Zugunglück Argentinen

Das teilten die Behörden in Buenos Aires mit. Es sei zu befürchten, dass sich die Zahl der Opfer noch erhöhen werde, hieß es. Derzeit gebe es noch ein großes Durcheinander, sagte ein Zivilschutzsprecher. Das Unglück ereignete sich im Bahnhof Onze im Westen der argentinischen Hauptstadt. Ein mit 2000 Passagieren vollbesetzter Zug war mit einer Geschwindigkeit von 20 Kilometern pro Stunde in den Bahnhof eingefahren und hatte den Bahnsteig gerammt.

Der Nahverkehrszug kam erst an einem Prellbock zum Stehen. Unglücksursache ist vermutlich ein Schaden an den Bremsen, wie Verkehrsminister Juan Pablo Schiavi in einer ersten Stellungnahme vermutete. Vor allem die ersten Waggons wurden bei dem Aufprall schwer demoliert. Viele Verletzte mussten durch Fenster aus den Waggons gehoben werden.

Nach Angaben von Verkehrsminister Juan Pablo Schiavi erlitten viele der Verletzten Brüche, Quetschungen und Schürfwunden sowie schwerere Verletzungen wie Brustkorbprellungen. Die Waggons hätten sich bei dem Aufprall ineinander geschoben, einer davon habe sich sechs Meter weit in einen anderen Wagen verkeilt.

wl/je (dpa,rtr)