Viele Tote bei Großbrand in Philippinen befürchtet | Aktuell Asien | DW | 24.12.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Philippinen

Viele Tote bei Großbrand in Philippinen befürchtet

Ein Einkaufszentrum in der philippinischen Stadt Davao ist durch ein Feuer zu einer tödlichen Falle geworden. Die Überlebenschancen von mehr als 30 Vermissten seien "gleich null", so ein Behördenvertreter.

Video ansehen 01:17
Jetzt live
01:17 Min.

Philippinen: Brandinferno in Einkaufszentrum

Bei einem Großbrand in einer Shopping Mall auf den Philippinen sind wahrscheinlich viele Menschen ums Leben gekommen. Es gebe praktisch keine Überlebenschancen für die Vermissten, teilte der Vizebürgermeister der Stadt Davao, Paolo Duterte, mit. Sein Vater, Präsident Rodrigo Duterte, besuchte den Unglücksort auf der südphilippinischen Insel und sprach den Angehörigen Trost zu.

Ein Leichnam konnte inzwischen geborgen werden. Sechs Menschen seien gerettet worden, berichtet die Polizei. Das Feuer im vierstöckigen Einkaufszentrum NCCC Mall of Davao hatte sich rasch ausgebreitet und zahlreichen Menschen den Fluchtweg abgeschnitten, unter anderem vielen Beschäftigten eines Call-Centers im obersten Geschoss. Ausgebrochen war es nach Angaben der Feuerwehr kurz nach Öffnung des Einkaufszentrums in einer Möbelabteilung im dritten Stock, wo leicht entzündliche Waren wie Textilien und Holzmöbel verkauft wurden.

Philipinen Davao City - Brand in Einkaufszentrum (Getty Images/AFP/M. Dejeto)

Das Gebäude wurde durch die Flammen schwer beschädigt

Über die Brandursache liegen nach Angaben der Polizei noch keine Informationen vor. Die Feuerwehr kämpfte mehrere Stunden gegen die Flammen.

Dao ist mit etwa 1,5 Millionen Einwohnern die größte Stadt der südlichen Philippinen. Sie liegt rund 1000 Kilometer südlich der Hauptstadt Manila.

kle/jj/se (afp, dpa)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema