1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Viele Tote bei Flugzeugabsturz in Teheran

Der Absturz eines iranischen Militärflugzeuges in ein Hochhaus der Hauptstadt Teheran hat möglicherweise mehr als 100 Menschen das Leben gekostet.

default

Die Unglücksstelle im Teheraner Azeri Distrikt.

Karte Iran und Teheran

Verzweifelte Menschen und brennende Trümmer: Nach dem Absturz eines Militärflugzeugs auf ein mehrstöckiges Wohnhaus im Südwesten der iranischen Hauptstadt Teheran herrschten am Unfallort Bestürzung und Chaos. Alle 106 Menschen an Bord der C-130 Hercules starben bei dem Unglück.

Die meisten von ihnen waren iranische Reporter und Fotografen, die von einer Militärübung im Süden des Landes berichten wollten. Presseteams des staatlichen Fernsehens IRIB, der Nachrichtenagenturen IRNA, ISNA und Fars waren unter den Toten. Deren Kollegen waren dermaßen geschockt, dass an eine Berichterstattung nicht zu denken war.

Haus in Flammen

Wie durch ein Wunder überlebten aber nach Darstellung der Behörden die meisten Bewohner des Hauses das Unglück, obwohl das zehnstöckige Gebäude, in dem rund 250 Menschen wohnten, stundenlang in Flammen stand. Mindestens 30 Menschen starben, von den beinahe 100 Verletzten sollen etliche schwere Verbrennungen erlitten haben.

Flugzeugabsturz in Teheran

Unglücksstelle in Teheran

Die Polizei sperrte das Gebiet sofort weiträumig ab. Ein Reuters-Reporter berichtete, in einigen Fenstern des Gebäudes sei Feuer zu sehen. Ein Augenzeuge sagte: "Ich saß gerade in meinem Laden, als ich das Flugzeug aus der falschen Richtung kommen sah. Wir sind an Flugzeuge hier gewöhnt, aber ich dachte sofort: 'Oh mein Gott, das kommt runter'." Dann sei die Maschine mit einem lauten Krach in das Haus geknallt und Rauch stieg auf.


Letztes schweres Unglück 2003

Die Transportmaschine vom Typ Hercules C-130 war Medienberichten zufolge auf dem Weg in die südliche Hafenstadt Bandar Abbas. Der Pilot habe Triebwerksprobleme gemeldet und zur Notlandung auf dem Flughafen Mehrabad angesetzt. Dabei stürzte das Flugzeug um 13.45 (Ortszeit) in das dicht bewohnte Stadtviertel Schahrak-e-Towhid und ging in Flammen auf.

Die C-130 ist je nach Typ fast 30 bis 35 Meter lang und hat eine Spannweite von rund 40 Metern. Ihr maximales Startgewicht liegt bei rund 70 Tonnen. Das letzte schwere Flugzeugunglück im Iran hatte sich am 19. Februar 2003 ereignet. Damals stürzte ein Truppentransporter vom Typ Iljushin-76 ab; 276 Mitglieder der Revolutionsgarden und die Besatzung kamen ums Leben. (mas)