1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Europa

Viele Tote bei Anschlag an Moskauer Flughafen

Bei einem Terroranschlag am internationalen Flughafen Domodedovo sind mindestens 31 Menschen getötet und weit mehr als hundert verletzt worden. Es soll sich um die Tat eines Selbstmordattentäters gehandelt haben.

Flughafen Domodedovo (Foto: dpa)

Russische Nachrichtenagenturen berichten am Montag (24.01.2011), dass sich ein Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt habe. Die Explosion habe sich im Bereich der Gepäckaufnahme in der Ankunftshalle ereignet. Die Behörden bestätigten nach Angaben der Nachrichtenagentur Interfax den Terroranschlag. Die Verletzten seien in verschiedene Krankenhäuser der Stadt gebracht worden, hieß es.

Die russischen Behörden stoppten alle internationalen Flüge in Domodedowo. Auch Landungen von Maschinen aus Deutschland wurden zunächst nicht erlaubt. Die deutschen Gesellschaften Air Berlin und Lufthansa fliegen den Airport an. Auch andere Moskauer Flughäfen wurden in Alarmbereitschaft versetzt.

Kontrollen werden verschärft

Auch in der Moskauer Metro wurden die Kontrollen verschärft. Erst im vergangenen Jahr war die U-Bahn Ziel eines schweren Terror-Anschlages geworden. Im März 2010 hatten sich zwei Selbstmordattentäterinnen aus der Kaukasus-Republik Dagestan in der Metro Bomben gezündet und 40 Menschen mit in den Tod gerissen.

Kremlchef Dmitri Medwedew ordnete für die Verkehrsknotenpunkte im ganzen Land Alarmbereitschaft an. Auf Flughäfen und Bahnhöfen gelte von sofort an die erhöhte Sicherheitsstufe, sagte Medwedew im Staatsfernsehen. Zugleich kritisierte er, dass offenbar zu laxe Sicherheitsvorkehrungen zu dem Anschlag geführt hätten.

Autor: Martin Muno (dpa, ap, dapd, rtr, afp)
Redaktion: Hajo Felten