1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Viele Tore und ein gut gelaunter Poldi

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft gewinnt mit der B-Elf mühelos ihr erstes Freundschaftsspiel der USA-Reise gegen Ecuador. Dabei gelingt dem zuletzt kristisierten Lukas Podolski ein historisches Tor.

Lukas Podolski erzielte das 1:0 für Deutschland und jubelt mit Bundestrainer Joachim Löw.

Jubeln für Deutschland: Podolski trifft endlich wieder.

Es war keine Hitzeschlacht. Aber es war eine abwechslungsreiche Partie mit viel Licht, aber auch Schatten: Die stark personalgeschwächte deutsche Fußball-Nationalmannschaft zeigte über weite Strecken eine sehr ordentliche Leistung und führte beim 4:2 (4:1)-Erfolg gegen Ecuador schnell mit 4:0. Doch einige Unstimmigkeiten brachten den Gegner wieder besser ins Spiel. Bundestrainer Joachim Löw ließ gleich vier Neulinge ran. "Solche Spiele sind supergut für junge Spieler, um Erfahrungen zu sammeln. Das bringt sie weiter. Sie haben das klasse gemacht."

Blitzstart für deutsche Elf

Löw musste schon ein wenig improvisieren. Mit einem völlig neuen Kader war er zu der USA-Reise aufgebrochen, die sich zeitlich unter anderem mit dem Endspiel der Champions League und dem DFB-Pokal überschneidet. So musste er auf insgesamt 15 Stammkräfte verzichten: Die Nationalspieler des FC Bayern München und Borussia Dortmund, dazu Mesut Özil und Sami Khedira von Real Madrid und Miroslav Klose vom AS Rom. Beim ersten Testspiel der umstrittenen Reise standen daher mit Sidney Sam und Max Kruse gleich zwei Debütanten in der Startelf, dazu drei Hamburger Spieler (René Adler, Heiko Westermann und Marcell Jansen). Auch Roman Neustädter, der bisher nur drei Minuten Einsatzzeit in der Nationalelf vorweisen konnte, spielte von Beginn an. Die meiste Erfahrung brachte Lukas Podolski mit neun Jahren A-Nationalmannschaftszugehörigkeit mit. Er bestritt sein 109. Länderspiel und zog an Jürgen Klinsmann (108) vorbei an die dritte Stelle der Rekordnationalspieler. Nur Mannschaftskollege Klose (126) und Lothar Matthäus (150) haben öfter das DFB-Trikot getragen.

Duell Max Kruse mit Gabriel Achilier.

Bundestrainer Löw testete neue Spieler - hier zum Beispiel Max Kruse (r.), dem eine Torvorlage gelang.

Sichtlich beflügelt davon, endlich mal wieder in der Startelf zu stehen, stürmte Podolski gleich nach dem Anpfiff los, eroberte den Ball und schloss eiskalt ab – nach gerade einmal neun Sekunden. Das schnellste je gemessene Tor der Nationalmannschaftsgeschichte und Podolskis erster Treffer nach dem EM-Tor gegen Dänemark im vergangenen Jahr. "Natürlich bin ich darüber froh, auch wenn es ein wenig glücklich war", sagte Podolski. Nur drei Minuten später traf Lars Bender zum 2:0. Podolski erhöhte mit einem schönen Linksschuss in der 17. Minute auf 3:0 und rückte mit seinem insgesamt 46. Tor damit auch in der Torjägerliste auf Rang sechs vor. Neuling Max Kruse hatte den Ball mustergültig zurückgelegt. Bender wiederum erzielte in der 24. Minute das hoch verdiente 4:0 gegen den FIFA-Ranglisten-Zehnten.

Ecuador kämpft sich ins Spiel

Erst danach kamen die Südamerikaner besser in die Partie. In der 30. Minute traf Jefferson Montero nur die Querlatte. Ecuadors Superstar Antonio Valencia von Manchester United verkürzte kurz vor dem Seitenwechsel zum 1:4, allerdings war seinem Schuss ein Foul an Jansen vorangegangen. Auch in der 2. Halbzeit blieb Ecuador am Drücker und prüfte ein ums andere Mal die Reflexe von Torwart Adler, der sich in dieser Phase auszeichnen konnte. "Ecuador ist eine richtig starke Mannschaft, gerade in der Offensive", lobte Adler den Gegner.

Die Fouls mehrten sich, der US-amerikanische Schiedsrichter Ricardo Salazar ließ das Spiel sehr großzügig laufen. Das schwüle Klima bei 28 Grad setzte den Deutschen mehr zu als dem Gegner, die Beine wurden müde, das merkte man dem Spiel an. Es ging nicht mehr viel nach vorn und Walter Ayovi nutzte einen direkt verwandelten Freistoß zum 2:4 (84.). Dann geschah nicht mehr viel. Die Neulinge Philipp Wollscheid und Nicolai Müller wurden eingewechselt und durften auch noch einige Minuten spielen.

Am Sonntag (02.06.2013, 20:30 Uhr MESZ) findet das zweite Freundschaftsspiel der Länderspielreise statt. Dann trifft die deutsche Elf in Washington auf die Auswahl der USA.

Die Redaktion empfiehlt