1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Viele Tore, eine Entscheidung

Turbulenter Beginn der englischen Woche in der Bundesliga: Hertha holte sich eine deftige Packung ab, der HSV hat sich die Mini-Chance auf die Meisterschaft erhalten und Nürnberg sicherte sich den Klassenerhalt.

default

Eine Spiel zum Vergessen für Hertha: Viele Chancen, 1:5

Bundesliga Saison 2005/06 32. Spieltag 1. FC Köln - Hamburger SV

Der HSV feierte beim 1:0-Sieg in Köln seinen elften Saison-Auswärtssieg - mit minimalem Aufwand und sehr viel Glück. Den Norddeutschen kam der Spielverlauf entgegen. Bereits in der 3. Minute gingen sie in Führung, als Kölns Jung-Nationalspieler Lukas Sinkiewicz eine Mahdavikia-Flanke vor dem einschussbereiten Sergej Barbarez ins eigene Netz lenkte. Die zuvor fünf Mal unbesiegten Kölner waren in der Folge zwar bemüht, blieben aber im Abschluss glücklos. Feulners vermeintliches 1:1 wurde wegen Abseits zu Recht nicht gegeben - und so blieb es trotz Torschussverhältnis von 23:4 beim 0:1. Die Kölner müssen sich nun mit dem Gedanken an den vierten Abstieg der Club-Geschichte vertraut machen.

Berliner Debakel

Bayer Leverkusen hat seinen Siegeszug in der Fußball-Bundesliga eindrucksvoll fortgesetzt und durch einen 5:1 (3:0)-Erfolg bei Hertha BSC das Ticket für den Europapokal fast schon sicher. Vor 51.324 Zuschauern im Olympiastadion brachte Dimitar Berbatow Leverkusen auf die Siegerstraße. Der Bulgare steuerte zwei Treffer (27./28. Minute) bei. Der Brasilianer Juan (5.) hatte Leverkusen früh in Führung gebracht. Carsten Ramelow (63.) und Bernd Schneider (76.) machten alles klar. Die Berliner war zwar über weite Teile des Spieles überlegen und erspielten sich eine Vielzahl von Torchancen, aber nur Marcelinho (41.) traf.

Hannover zittert, Koller kehrt zurück

Bundesliga Saison 2005/06 32. Spieltag Hannover 96 - Borussia Dortmund

Hannover 96 muss weiter um den Klassenerhalt in der Fußball-Bundesliga zittern. Der eingewechselte Tomas Rosicky (60. Minute) und Christian Wörns (81.) sorgten am Dienstagabend mit den einzigen Dortmunder Torschüssen in der zweiten Halbzeit für einen äußerst schmeichelhaften 2:1 (0:1)-Auswärtssieg von Borussia Dortmund, das bis zur Einwechslung des Tschechen in der 56. Minute so gut wie chancenlos gewesen war. Nationalspieler Per Mertesacker (45.) hatte die Niedersachsen vor 41.387 Zuschauern in Hannover in Führung gebracht, die trotz zahlreicher Top-Möglichkeiten aber nicht zum Sieg reichte. Nach knapp sieben Monaten Verletzungspause feierte Jan Koller am drittletzten Spieltag ein Comeback bei Dortmund. Am 24. September 2005 hatte er sich gegen Mainz das Kreuzband gerissen.

Nürnberg gerettet

Bundesliga Saison 2005/06 32. Spieltag 1. FC Nürnberg und Borussia Mönchengladbach

Mit dem sechsten Heimsieg in Serie schaffte der 1. FC Nürnberg mit einem 5:2 (1:2) gegen Borussia Mönchengladbach endgültig die Rettung. Robert Vittek (14./65.) mit seinen Saisontoren 14 und 15 sowie Jan Polak (59.), Ivan Saenko (86.) und Stefan Kießling (88.) trafen in einer munteren Partie für den FCN. Vittek scheiterte noch mit einem umstrittenen Foulelfmeter an Keeper Kasey Keller (54.), doch Gladbach konnte selbst diesen psychologischen Vorteil bei eigener Führung nicht nutzen. Für die auswärtsschwachen Gäste waren Ze Antonio (34./erstes Bundesliga-Tor) und Wesley Sonck (36.) erfolgreich.