1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

VfB Stuttgart

default

Ein 'Kannibale' fürs Ländle:
Khalid Boulahrouz

Es könnte eine turbulente Saison für den VfB werden. Die Leistungsträger Pavel Pardo, Fernando Meira und Mario Gomez kokettierten alle mit Wechselplänen, müssen aber bleiben. Aus der erträumten Verpflichtung von Lukas Podolski wurde nichts. Dafür kam aber der niederländische EM-Teilnehmer Khalid Boulahrouz vom FC Chelsea - wegen seiner robusten Spielweise gerne "der Kannibale" genannt.

Ansonsten haben die Stuttgarter auch nicht eben "pflegeleichte" Profis geholt. Die alternde Torhüter-Ikone Jens Lehmann machte sich bei Arsenal nicht nur Freunde. Noch riskanter ist die Verpflichtung von Jan Simak, der vor sechs Jahren für sieben Millionen Euro von Hannover nach Leverkusen wechselte, dort aber nach Alkohol-Eskapaden, Schlägereien und Depressionen die Flucht in seine tschechische Heimat ergriff.

Explosives Gemisch

Dazu kommt Danijel Ljuboja, nach einem Leihgeschäft mit dem VfL Wolfsburg zurück - ein Profi mit höchst zweifelhaftem Ruf, seit er den VfB-Vorstand der Lüge bezichtigte und unmittelbar nach Vertragsabschluss bis 2010 das das doppelte Jahressalär (3 statt rund 1,5 Millionen Euro) forderte.

Offenbar sind sich auch die Stuttgarter Verantwortlichen über dieses "explosive Gemisch" im Klaren. "Wir suchen Typen und haben jetzt schon ein paar echte Kaliber in der Mannschaft", meint Manager Horst Heldt. "Dass dies ein schmaler Grat werden kann, wissen wir sehr wohl".


Zugänge: Khalid Boulahrouz (FC Chelsea/5 Millionen Euro), Martin Lanig (Spvgg. Greuther Fürth/500.000 Euro), Jan Simak (Carl Zeiss Jena/800.000 Euro), Jens Lehmann (FC Arsenal), Manuel Fischer (VfB Stuttgart II), Clemens Walch (RB Juniors Salzburg), Danijel Ljuboja (VfL Wolfsburg), David Pisot (SC Paderborn), Georges Mandjeck (1. FC Kaiserslautern/waren alle ausgeliehen).

Abgänge: Andreas Beck (TSG Hoffenheim/3,3 Millionen Euro), Antonio da Silva (Karlsruher SC/1,3 Millionen Euro), Alexander Farnerud (Bröndby IF/1 Million Euro), Raphael Schäfer (1. FC Nürnberg/500.000 Euro), Julian Schuster (SC Freiburg/250.000 Euro), Sergiu Radu (VfL Wolfsburg/war ausgeliehen), Silvio Meißner (Karriereende), Peter Perchtold (1. FC Nürnberg)