1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Vettel startet aus der ersten Reihe

Sebastian Vettel verfehlt bei der Qualifikation zum Großen Preis von Malaysia die Pole Position nur ganz knapp. Der viermalige Formel-1-Weltmeister muss sich dem Briten Lewis Hamilton geschlagen geben.

Nur 55 Tausendstelsekunden haben Sebastian Vettel beim teilweise chaotischen Qualifying zum Großen Preis von Malaysia zur Pole Position gefehlt. "Ich bin sehr glücklich mit dem zweiten Platz und der ersten Startreihe", sagte der viermalige Formel-1-Weltmeister nach der knappen Niederlage gegen Lewis Hamilton. "Es ist natürlich schade, wenn es so eng ist." Mercedes-Pilot Hamilton holte auf dem Sepang International Circuit bereits seine zweite Pole in dieser Saison. Teamkollege und WM-Spitzenreiter Nico Rosberg untermauerte als Drittplatzierter die aktuelle Dominanz der Silberpfeile. Auf Startplatz vier steht Ferrari-Pilot Fernando Alonso.

Die ersten drei Starter winken in die Kamera: Lewis Hamilton (2.v.l.) startet vor Sebastian Vettel (r.) und Nico Rosberg (l.) (Foto: EPA/SRDJAN SUKI dpa Bildfunk)

Hamilton (2.v.l.) startet vor Vettel (r.) und Rosberg (l.)

Für Vettel fühlte sich die hauchdünne Niederlage nach den Riesenproblemen beim Saisonstart fast wie ein Sieg an. "Ich bin natürlich froh, dass nach der schlechten Qualifikation in Australien alles geklappt hat", sagte der Red-Bull-Pilot. In Melbourne reichte es nach etlichen Problemen nur zu Startposition zwölf - und im Rennen folgte das frühe Aus wegen eines technischen Defekts.

Auftaktsieger Rosberg

geht als WM-Führender in den zweiten Saisonlauf am Sonntag (30.03.2014, 10.00 Uhr MESZ). "Alles in allem ist das okay", sagte der Mercedes-Pilot. "Ich wäre natürlich lieber Erster, aber Dritter ist in Ordnung."

Prima schlug sich bei starken Regenfällen auch Nico Hülkenberg als Siebter. "Wir können uns nicht beschweren. Wenn man sich die Abstände nach vorn anschaut, fehlt uns vielleicht ein bisschen Abtrieb am Auto", sagte der Force-India-Pilot. "Es war ziemlich schwierig, man musste ziemlich viel Abstand halten wegen der Gischt." Adrian Sutil enttäuschte als 18. und klagte danach über ein "unfahrbares" Auto. Der Sauber-Pilot rückt allerdings auf Startplatz 17 vor, weil er von der nachträglichen Bestrafung von Valtteri Bottas profitiert. Der Finne behinderte nach Urteil der Rennkommissare mit seinem Williams in der zweiten K.o.-Runde Red-Bull-Konkurrent Daniel Ricciardo. Bottas rutscht vom ursprünglich 15. auf den 18. Rang ab.

Die Redaktion empfiehlt