1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Vettel ist nicht zu stoppen

Beim Großen Preis von Europa in Valencia ist Sebastian Vettel wieder in die Siegerspur zurückgekehrt. Bei seinem sechsten Erfolg im achten Saisonrennen feierte Vettel einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg.

Sebastian Vettel feiert seinen Sieg in Valencia(Foto:Alberto Saiz/AP/dapd)

Auch der spanische Lokalmatador Fernando Alonso konnte mit seinem Ferrari Vettels souveränen Erfolg nicht gefährden und musste sich am Ende mit dem zweiten Rang vor Vettels australischem Red-Bull-Teamgefährten Mark Webber zufrieden geben. Der Brite Lewis Hamilton belegte mit seinem McLaren-Mercedes den vierten Rang vor dem Brasilianer Felipe Massa im zweiten Ferrari und dem Briten Jenson Button im zweiten McLaren Mercedes.

Für drei weitere deutsche Fahrer neben Vettel reichte es zu Punkten. Nico Rosberg fuhr im Mercedes auf den siebten Platz, Adrian Sutil kam im Force India auf Rang neun und Nick Heidfeld sicherte sich im Lotus Renault als Zehnter auch noch einen WM-Punkt. Schlecht lief es für Michael Schumacher, der an seinem Mercedes den Frontflügel zertrümmerte und am Ende nur auf dem 17. Platz landete. Timo Glock beendet das Rennen als 21.

Vorsprung schon kaum noch einzuholen

Fernando Alonso im Ferrari (Foto:Emilio Morenatti/AP/dapd)

Chancenlos: Lokalmatador Fernando Alonso

In der WM-Gesamtwertung führt Vettel nun mit 186 Punkten vor Webber und Button mit jeweils 109 Zählern. 77 Punkte Vorsprung sind mehr als drei Siege – selbst wenn Vettel jetzt dreimal ausfiele und Webber oder Button alle drei Rennen gewänne, bliebe Vettel vorn.

Kuriosität am Rande: Erstmals seit September 2005 sind wieder alle gestarteten Fahrer im Ziel angekommen. Mehr als die diesmal 24 Fahrer im Ziel hat es allerdings noch nie gegeben.

Autor: Wolfgang van Kann (mit sid/dpa)

Redaktion: Tobias Oelmaier