1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Vettel erobert die Pole

Bei wechselhaften Bedingungen hat Weltmeister Sebastian Vettel den besten Startplatz für den Großen Preis von Kanada herausgefahren. Nico Hülkenberg verpasst dagegen die Top Ten und ein Neuling überrascht die Konkurrenz.

Sebastian Vettel steht auf der Pole beim Großen Preis von Kanada. (Foto:Getty Images)

Sebastian Vettel steht auf der Pole beim Großen Preis von Kanada

Gewinnen konnte Sebastian Vettel ein Formel 1-Rennen in Montréal noch nie. Die Qualifikation zum Großen Preis von Kanada dagegen konnte der Weltmeister für sich entscheiden, genauso wie die letzten beiden Male. Bei wechselhaften Bedingungen setzte Vettel schon früh in Q3 seine Bestmarke, die von keinem Konkurrenten mehr unterboten wurde. "Wir sind sehr glücklich mit dem Ergebnis, wir wussten die ganze Zeit, dass wir gut unterwegs waren", sagte der 25-Jährige.

Auf der teils trockenen, teils nassen Fahrbahn behielt Vettel die Nerven und eroberte in 1:25:425 Minuten die 39. Pole-Position in seiner Karriere. Zweiter wurde Mercedes-Fahrer Lewis Hamilton mit 0,087 Sekunden Rückstand vor dem Finnen Valtteri Bottas im Williams (1:25,897). Für Bottas war es eine Premiere: Zum ersten Mal in seiner Karriere schaffte der Jungstar den Sprung unter die besten drei.

Massa landet im Reifenstapel

Nicht so gut lief es für den Sieger des Großen Preises von Monaco: Nico Rosberg musste sich, nach drei Poles in den vergangenen drei Rennen, mit dem vierten Platz zufrieden geben. Hinter Rosberg startet Vettels Teamkollege Mark Webber vor Fernando Alonso im Ferrari. Jean-Eric Vergne belegt Platz sieben, vor dem dritten Deutschen Adrian Sutil im Force India. Kimi Räikkönen und Daniel Ricciardo komplettieren die Top Ten.

Nico Hülkenberg hat als einziger der vier deutschen Formel-1-Rennfahrer in der Qualifikation den Sprung in die Top Ten verpasst. Der Sauber-Pilot belegte am Samstag den elften Platz. Für eine Schrecksekunde sorgte Ferrari-Pilot Felipe Massa, der kurz vor Ende von Q2 die Kontrolle über sein Auto verlor und in den Reifenstapel krachte, Massa blieb aber unverletzt.