1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Verwirrung um den erhofften Bayern-Retter

München will den Wechsel des Mittelfeldspielers Sosa noch nicht bestätigen. Jürgen Klinsmann sorgt erneut für Wirbel. Und die FIFA erteilt allen Spekulationen zur Verlegung der WM 2010 eine Absage.

Neue Bayern-Hoffnung: Jose Ernesto Sosa (rechts), Quelle: dpa

Kommt er, oder kommt er nicht? Bayern-Hoffnung Jose Ernesto Sosa (rechts)

Um den Wechsel von Mittelfeldspieler Jose Ernesto Sosa vom argentinischen Meister Estudiantes de la Plata zum FC Bayern München gibt es Verwirrung. Laut Münchner AZ habe Sosa einen Fünfjahresvertrag unterschrieben, der deutsche Rekordmeister wollte den Wechsel auf Anfrage am Mittwoch (28.2.07) jedoch nicht bestätigen. Laut spanischen Medien droht der Transfer zu platzen. Sportdirektor Amedeo Carboni vom FC Valencia sei zu Verhandlungen nach Argentinien geflogen, um den Spieler selbst zu verpflichten.

Klinsmann unter Ausschluss der Öffentlichkeit geehrt

Die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an den ehemaligen Bundestrainer Jürgen Klinsmann am Mittwoch unter Ausschluss der Öffentlichkeit hat unterschiedliche Reaktionen hervorgerufen. Bei Peter Danckert, Vorsitzender des Sportausschusses im Bundestag, stößt die Auszeichnung am Bande durch Angela Merkel in einer privaten Feierstunde am Mittwoch auf Unverständnis. Jürgen Klinsmann erhalte die Ehrung völlig zu Recht. Aber er erwarte, dass die Öffentlichkeit daran teilnehmen könne, sagte der SPD-Politiker.

Bei seinem ersten Deutschland-Besuch nach der WM konnten nur die engsten Vertrauten mit Klinsmann sprechen: die Familie in Stuttgart und einige seiner WM-Mitstreiter. Das Interesse der großen Fußball-Gemeinde ignorierte Klinsmann. An eine Teilnahme am Gipfeltreffen des deutschen Fußballs am Donnerstag habe er nie gedacht, ließ der Ex-Trainer über sein Umfeld verlauten. Er sei "rein als Privatier" in Deutschland.

FIFA widerspricht Spekulationen über WM-Verlegung

Der Fußball-Weltverband (FIFA) hat allen Spekulationen über eine mögliche Verlegung der Weltmeisterschaft 2010 erneut kategorisch widersprochen. "Wir sollten uns von solchen Spekulationen - woher sie auch kommen mögen - ein für alle Mal lösen", sagte FIFA-Mediendirektor Markus Siegler bei einer Veranstaltung in Südafrikas Metropole Johannesburg. Wegen Problemen bei der WM-Vorbereitung hatte es Spekulationen über eine Verlegung des Turniers in die USA, nach England oder Deutschland gegeben.

Ronaldinho und Thuram in Europa-Auswahl berufen

Spielt in der Europaauswahl: Barcelonas Ronaldinho, Quelle: AP

Spielt in der Europaauswahl: Barcelonas Ronaldinho

Der zweifache Weltfußballer des Jahres Ronaldinho und Frankreichs Ex-Weltmeister Lilian Thuram sind in die Auswahl für das Europa-Jubiläumsspiel am 13. März in Manchester berufen worden. Auch die Vereinskollegen des Duos vom FC Barcelona, Carles Puyol und Gianluca Zambrotta, werden bei der Partie zwischen einer Europa-Auswahl und Manchester United dabei sein. Das teilte die Europäische Fußball-Union (UEFA) am Mittwoch mit. Das Spiel findet anlässlich des 50. Jahrestages der Verträge von Rom sowie des Europacup-Debüts von Manchester United vor einem halben Jahrhundert statt.

Holzhäuser für bessere Abstimmung mit Mayer-Vorfelder

Der kommissarische Ligaverbands-Präsident Wolfgang Holzhäuser fordere vor dem Treffen der deutschen Fußball-Bosse am Donnerstag in Berlin eine bessere Kommunikation mit UEFA-Vizepräsident Gerhard Mayer-Vorfelder. Der ehemalige Präsident des Deutschen Fußball-Bundes ist noch bis 2009 in die Exekutive der Europäischen Fußball-Union gewählt. Er soll in den kommenden zwei Jahren enger mit den Ligavertretern zusammenarbeiten als zuletzt.

AC Milan-Stürmer wegen Dopings gesperrt

Stürmer Marco Borriello vom italienischen Serie-A-Klub AC Mailand ist wegen Dopings für drei Monate gesperrt worden. Das entschied die Disziplinarkommission der italienischen Fußball-Liga. Da der Angreifer bereits seit dem 21. Dezember vorläufig suspendiert war, läuft die Sperre noch bis zum 21. März.

St. Petersburg mit Rekordtransfer

Der russische Erstligist Zenit St. Petersburg hat für die Rekordsumme von umgerechnet rund 15,1 Millionen Euro den ukrainischen Nationalspieler Anatoli Timotschuk von Schachtjor Donezk verpflichtet. Der 27 Jahre alte Mittelfeldakteur unterschrieb für vier Jahre. (tos)