1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Presse

Vertrauen der Bundesbürger in den Euro wächst

Repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag von DW-TV

Das Vertrauen der Bundesbürger in den Euro wächst: Einer repräsentativen Umfrage von DW-TV zufolge bezeichneten 42 Prozent der Befragten ihr Vertrauen in die gemeinsame europäische Währung als "hoch". Bei einer vergleichbaren Umfrage im März 2001 hatte dieser Anteil bei 25 Prozent gelegen. Das Meinungsforschungsinstitut Forsa hatte im Auftrag des deutschen Auslandsfernsehens am 14. und 15. Mai 2003 über 1.000 Bundesbürger befragt.

39 Prozent der Befragten stufen der aktuellen Umfrage zufolge ihr Vertrauen in den Euro als "gering" ein, 17 Prozent haben "gar kein Vertrauen" in die Währung. Bei formal besser gebildeten Bürgern sowie bei Beamten und Selbständigen ist das Vertrauen in den Euro überdurchschnittlich hoch. Ostdeutsche stehen dem Euro skeptisch gegenüber: 48 Prozent bezeichneten ihr Vertrauen als "gering", 20 Prozent sagten, "kein Vertrauen" in die Währung zu haben.

16. Mai 2003
095/03