1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fränkisch

Verse auf Fränkisch

Ein Würzburger Original ist der Fremdenführer Wolfgang Mainka. Im Nachtwächtergewand zieht er durch die Straßen und erklärt allerlei zur Stadtgeschichte. Auch über die Trinkgewohnheiten der Franken weiß er Bescheid.

Die Lobdeburg-Glocke im Kiliansdom in Würzburg

Beim erste Schobbe spürste nix
beim zweite froigst, woher der ist
beim dritte Schobbe sagst: nitt schlecht
beim vierte Schobbe fühlst' dich grad so recht
beim fünfte Schobbe lallst eweng
und beim sechste hörste schon die himmlisch' Kläng
beim siebte Schobbe haut's vom Stuhl dich roh
beim achte Schobbe wanks'te naus auf’s Kloh
beim neunte Schobbe bist halber g'storbn
und beim zehnte sseggst: ouh weh, bloß nit geborn!

Auf Hochdeutsch:

Die Kiliansstatue auf der Mainbrücke in Würzburg

Beim ersten Schoppen (0,25 l Glas Wein) spürst du nichts
beim zweiten fragst du, woher der ist
beim dritten Schoppen sagt du: "nicht schlecht"
beim vierten Schoppen fühlst du dich genau richtig
beim fünften Schoppen lallst du etwas
beim sechsten hörst du schon die himmlischen Klänge
beim siebten Schoppen fällst du vom Stuhl
beim achten Schoppen wankst du hinaus auf die Toilette
beim neunten Schoppen bist du halb gestorben
beim zehnten sagst du: "Oh weh, wäre ich bloß nicht geboren."

Text: Wolfgang Mainka, Würzburger Nachtwächter

Die Redaktion empfiehlt