1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Verpatzter Boxenstopp kostet Vettel den Sieg

Sebastian Vettel ist beim Formel-1-Rennen in Silverstone auf Platz zwei gefahren und hat seine WM-Führung ausgebaut. Der Sieg ging an den Spanier Fernando Alonso. Zweitbester Deutscher war Nico Rosberg als Sechster.

Der Spanier Fernando Alonso (M.) triumphiert in Silverstone vor Sebastian Vettel (l.) und Mark Webber (r.). (Foto: dapd)

Alonso siegt in Silverstone

Weltmeister Sebastian Vettel hat beim Großen Preis von Großbritannien Platz zwei belegt und seinen siebten Saisonsieg verpasst. Der Red-Bull-Pilot musste sich im neunten Saisonrennen in Silverstone nur dem Spanier Fernando Alonso im Ferrari geschlagen geben. Eine Panne beim zweiten Reifenwechsel warf den bis dahin souverän führenden Vettel entscheidend zurück. "Es kann nicht jedesmal alles perfekt passen", sagte Vettetl. Seine Boxencrew brauchte zu lange, Alonso zog vorbei und war nicht mehr zu stoppen. Für Ferrari war es der erste Triumph in diesem Jahr. "Ein fantastischer Tag", rief Alonso in den Boxenfunk.

Den dritten Rang belegte der Australier Mark Webber im zweiten Red Bull. McLaren-Pilot Lewis Hamilton wurde beim Heimspiel Vierter, Teamkollege Jenson Button schied vorzeitig aus.

Vettel baut WM-Führung aus

Das Rennfeld nach dem Start in Silverstone vor der ersten Kurve. (Foto: dapd)

Nach dem Start in Silverstone lag Weltmeister Vettel noch in Front vor Webber und Alonso

In die Punkte fuhren die beiden Mercedes-Piloten. Nico Rosberg beendete das Rennen auf Rang sechs, Michael Schumacher wurde trotz einer Zehn-Sekunden-Strafe wegen eines Rennunfalls Neunter. "Es wäre definitiv noch mehr drin gewesen", ärgerte sich Schumacher. Nick Heidfeld konnte als Achter im Lotus-Renault zufrieden sein. Adrian Sutil musste sich im Force India mit Rang elf begnügen, Timo Glock landete im Virgin auf Platz 16.

In der Gesamtwertung hat Vettel seinen Vorsprung weiter ausgebaut und kommt auf 204 Punke. Er liegt damit 80 Punkte vor Webber. Punktgleich auf Rang drei folgen die McLaren-Piloten Hamilton und Jenson Button. Beide haben 109 Punkte.

Autor: Arnulf Boettcher
Redaktion: Lutz Kulling