1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Asien

Vermisster Kronprinz der KP ist zurück

Lange galt der neue starke Mann Chinas als verschollen. Jetzt ist Xi Jinping, künftig wohl Staats- und Parteichef, auf das politische Parkett zurückgekehrt. Auch das Schweigen der KP hatte Spekulationen genährt.

Der für rund zwei Wochen von der Bildfläche verschwundene Favorit für die Nachfolge des chinesischen Präsidenten Hu hat sich wieder in der Öffentlichkeit gezeigt. Nach Angaben der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua besuchte Chinas Vizepräsident Xi Jinping dieLandwirtschaftliche Universität in Peking, um an den Feierlichkeiten zum Nationalen Wissenschaftstag teilzunehmen.

Video ansehen 00:23

Chinas Vize-Präsident Xi wieder aufgetaucht

Xis Abwesenheit hatte zu vielfältigen Spekulationen über seinen Gesundheitszustand und einen verschärften Machtkampf der Fraktionen innerhalb der Kommunistischen Partei geführt. Zudem diente das lange Schweigen der KP, aber zum Beispiel auch des Außenministeriums, als neuer Beleg für die Distanz der chinesischen Führung zu ihrem Volk. Aufmerksam notiert wurde, dass auch niemand in Peking diesen Spekulationen entgegentreten wollte. In China gilt es aber als üblich, den Gesundheitszustand der Parteielite nicht bekannt zu machen.

Wirklich nur der Rücken?

Vizepräsident Xi Jingping (foto:AP)

Xin Jinping: Immer noch Favorit für die höchsten Ämter in Partei und Staat?

Nach immer wieder aufgewärmten Meldungen soll den 59-jährigen Spitzenfunktionär ein "Rückenleiden" zu der Pause gezwungen haben. Eine Reihe von Treffen, unter anderem mit US-Außenministerin Hillary Clinton, war abgesagt worden. Es kursierten zudem eine ganze Palette von Gerüchten, die von einem Verkehrsunfall, über eine Herzattacke oder eine Krebsoperation bis hin zu einem Attentat reichten.

Von der Nachrichtenagentur Reuters zitierte Informanten sprechen jetzt von einer "drei Tage langen Physiotherapie", einer "schmerzhaften" Therapie und einer von Ärzten "verordneten Bettruhe". Der bekannte politische Kommentator Li Weidong berichtete der Deutschen Presse-Agentur, Xi erhole sich langsam und sei in einem guten Zustand.

Zuletzt war der jetzige Vize-Präsident am 1. September gesehen worden. Laut Plan soll Xi Ende Oktober zum neuen KP-Chef bestimmt werden, als Vorstufe zur Übernahme des Amtes als Staatsoberhaupt.

SC/GD/wl (rtr, afpe, dpa)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema