1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Verleger fordert mehr Begeisterung von Kritikern

ss

Rowohlt-Verleger Alexander Fest wünscht sich von Literaturkritikern mehr Mut zur Begeisterung. "Das ist viel seltener, als Sie vielleicht annehmen möchten: diese Entschlossenheit der Kritik, nicht zu feige zu sein für die eigene Begeisterung", sagte Fest in einem Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitun" (Samstag, 29.3.08)). Der in der Nähe von Hamburg ansässige Rowohlt Verlag wird in diesem Jahr hundert Jahre alt. Als wichtigste Entscheidung seines beruflichen Lebens nannte Fest seinen Entschluss, nach der Lektüre von nur hundert Seiten "für eine winzige Summe die Rechte am dritten Roman eines unbekannten amerikanischen Autors zu kaufen, der Jonathan Franzen hieß". Dessen Buch "Die Korrekturen" wurde einer der größten Erfolge des Verlags, dessen Leitung Fest 2002 übernahm. Als "unglaubliches Buch" rühmt Fest das - noch unveröffentlichte - neue Werk von Daniel Kehlmann ("Die Vermessung der Welt").