Vergewaltigung: Neun Jahre Haft für Robinho | Sport-News | DW | 23.11.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Internationaler Fußball

Vergewaltigung: Neun Jahre Haft für Robinho

Der brasilianische Nationalspieler soll sich während seiner Zeit beim AC Mailand vor vier Jahren gemeinsam mit anderen Männern an einer Frau vergangen haben: Ein italienisches Gericht hat ihn nun schuldig gesprochen.

Ein Mailänder Gericht hat am Donnerstag den 99-maligen brasilianischen Fußball-Nationalspieler Robinho zu neun Jahren Haft wegen der Gruppenvergewaltigung einer albanischen Frau verurteilt. Der Vorfall habe sich im Januar 2013 in einem Mailänder Nachtklub abgespielt. Die Albanerin war damals 22 Jahre alt. Robinho wies die Vorwürfe auf seinen Kanälen in den sozialen Netzwerken von sich.

Robinho stand damals bei AC Mailand unter Vertrag, zuvor spielte er für Manchester City und Real Madrid. Der 33-Jährige, der derzeit in seiner Heimat bei Atletico Mineiro unter Vertrag steht, soll die angetrunkene Frau mit weiteren fünf Männern in einer Garderobe des Nachtklubs vergewaltigt haben.

Screenshot Instagram Robinho Account (Instagram)

Robinho weist auf seinem Instagram-Account die Schuld von sich und kündigt rechtliche Schritte an

Ein brasilianischer Freund Robinhos wurde ebenfalls zu neun Jahren Haft verurteilt. Die anderen vier Angeklagten seien nicht auffindbar, berichtete das Gericht. Robinho und der Freund werden die Frau zudem jeweils mit 60.000 Euro entschädigen müssen. Die Verteidigung kündigte Einspruch gegen das Urteil an. Ein Auslieferungsantrag soll erst gestellt werden, wenn ein endgültiges Urteil gegen den brasilianischen Fußball-Star feststeht.

sw/mrl (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt