1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Verbal ins Netz getroffen

DW-WORLD übertrug am Samstag (22.11.) live im Internet das Spiel TSV 1860 München gegen den FC Bayern - auf Chinesisch. Löwen-Spieler Jiayi Shao kommentierte für seine Landsleute.

default

Jiayi Shao mit Mikrofon - eine ungewohnte Rolle für den 23-Jährigen

Das Lokalderby zwischen dem TSV 1860 München und Bayern München stand bereits zum 198. Mal auf dem Programm. Eine Premiere hingegen feierte DW-WORLD: Jiayi Shao, 23-facher chinesischer Nationalspieler des TSV 1860 München, analysierte das Spiel seiner Klubkameraden live und exklusiv für die Deutsche Welle im Internet. Voraussetzung für einen erfolgreichen Empfang waren lediglich ein Computer mit Soundkarte, Lautsprechern und Onlinezugang sowie profunde Chinesisch-Kenntnisse ...

Profi auch mit Mikrofon

Shao Jiayi beim Training

Shao Jiayi beim Training

Den Machern des chinesischsprachigen Bundesliga-Internetauftritts www.german-football.cn war es gelungen, den chinesischen Superstar für diese Premiere zu gewinnen. Er laboriert zur Zeit an einem Kreuzbandriss und kann nicht selbst auf dem Feld auflaufen. Shao löste seine neue Aufgabe sehr souverän und hatte sichtlich Spaß an dieser ungewohnten Arbeit. Der 23-jährige nahm die von DW-WORLD-Kommentator Wang Shu gespielten verbalen Pässe professionell auf und analysierte das Derby auf dem Rasen des Münchener Olympiastadions professionell und umsichtig.

... nicht doch lieber mitspielen?!

Shao Kommentiert und analysiert

Shao und DW-WORLD-Redakteurin Yuelei Hu

Vor Spielbeginn betitelte Shao das Match als ein "Spiel der Willenskraft, welches wir unbedingt gewinnen wollen." Als Schiedsrichter Herbert Fandel die Begegnung pünktlich um 15.30 Uhr (22.30 Uhr chinesischer Zeit) anpfiff, stieg die Anspannung des einzigen chinesischen Profis in der Bundesliga sichtlich. Man konnte förmlich spüren, wie sehr er mit seinen Mannschaftskollegen mitfieberte. Immer wieder riss es ihn von seinem Sitzplatz. Oft ging ein Zucken durch seine Beine, als wünsche er sich nichts sehnlicher, als selbst den Ball zu treten. Damit wird der Mittelfeldmann der Münchener Löwen jedoch noch bis zur Rückserie warten müssen. "Ich hoffe, so bald wie möglich wieder spielen zu können", teilte Shao den Nutzern von www.german-football.cn mit.

Tipps für chinesische Fußballer

Shao Jiayi FC Bayern München Tafel

Leider gewinnt Bayern München

Mit dem Verlauf des Spiels, welches Bayern München trotz aller Willensanstrengung der Löwen durch ein Kopfballtor des Niederländers Roy Makaay in der 34. Minute für sich entschied, war Shao natürlich nicht zufrieden: "Ich finde, wir spielen besser als die Bayern. Alle kämpfen sehr hart", so seine Analyse des Verlaufs in der zweiten Halbzeit.

Am Ergebnis änderte sich bis zum Abpfiff nichts mehr. Die Bayern gingen als Sieger vom Platz. Und Jiayi Shao stand nach Spielschluss weitere 15 Minuten Rede und Antwort, um die Zuhörer von DW-WORLD mit zusätzlichen Informationen zu versorgen. So riet er anderen chinesischen Spielern, wenn möglich ebenfalls in ausländischen Clubs zu spielen. "Davon kann unsere Nationalmannschaft nur profitieren. Als ausländischer Spieler muss man aber bessere Leistungen als andere zeigen, sonst wollen sie dich nicht."

Seinen Job vor dem Mikrofon meisterte Jiayi Shao mit Bravour. Seine chinesischsprachigen Fans dankten es ihm und sorgten für einen neuen Rekord, was die Zugriffe auf das Angebot www.german-football.cn angeht.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links