1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Venezuela entdeckt den Fußball

Venezuela steht erstmals im Viertelfinale der Copa América, Timo Hildebrand hat einen neuen Verein und Bernd Schuster muss weiter auf den Traumjob warten. Die Fußballnachrichten.

Hugo Chávez im Stadion

Venezuelas Präsident Hugo Chávez ist fußballbegeistert

Die in Caracas auflagenstärkste Zeitung El Nacional verkündete die historische Botschaft schon in der Nacht zum Dienstag (3.7.) in großen Lettern: "Venezuela ist weiter". Die Fußballer des Karibikstaates wurden an ihrem Ruhetag mit dem erstmaligen Einzug in das Viertelfinale einer Copa America von Argentinien beschenkt, das durch ein 4:2 (3:1) über Kolumbien ebenfalls vorzeitig in die Runde der letzten Acht vordrang. Als zweites Team nach Mexiko hatte zuvor Paraguay dank eines 3:1 (1:1) gegen die USA sein Ticket in die K.o.-Phase gelöst. Da die US-Boys und Kolumbien, die beide nach zwei Spieltagen in der Gruppe C noch punktlos sind, im abschließenden direkten Vergleich höchstens auf drei Punkte kämen, hat Venezuela mit vier Zählern in der Gruppe A bereits das Viertelfinale als einer der beiden besten Gruppendritten erreicht.

Timo Hildebrand wechselt zum FC Valencia

Nationaltorwart Timo Hildebrand wechselt wie erwartet vom deutschen Fußball-Meister VfB Stuttgart zum spanischen Erstligisten FC Valencia. Der 28-Jährige soll an diesem Mittwoch medizinisch untersucht und danach als Neuzugang präsentiert werden, teilte der Tabellenvierte der abgelaufenen Saison in der Primera Division am Dienstag auf seiner Internet-Seite mit. Hildebrand, der seinen Vertrag in Stuttgart nicht verlängert hatte, wechselt ablösefrei nach Valencia. Dort erhält er nach Vereinsangaben einen Dreijahres-Vertrag bis 2010.

Schusters Wechsel zu Real Madrid wird zur Hängepartie

Bernd Schusters Verpflichtung als neuer Trainer des spanischen Fußballrekordmeisters Real Madrid wird zunehmend zur Hängepartie. Sein bisheriger Verein FC Getafe rückte am Dienstag von der Zusage ab, den Deutschen ohne die Zahlung der auf 400.000 Euro festgesetzten Ablösesumme ziehen zu lassen. Das Geld müsse dem Verein überwiesen oder bei dem Ligaverband hinterlegt werden, fordert der Club nun. Real Madrid lehnt dies aber kategorisch ab. "Wir werden niemals eine Ablöse für einen neuen Trainer zahlen. Dies ist eine Sache des Prinzips", sagte Vereinsboss Ramón Calderón am Dienstag. Das Problem müsse Schuster lösen.

Romario wirbt für WM 2014 in Brasilien

Brasilien hat für seine Kandidatur für die Ausrichtung der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 einen prominenten Werbeträger gewonnen. Auf Einladung von Verbandspräsident Ricardo Teixeira wird Stürmer-Oldie Romario aktiv an der Präsentation der Bewerbung teilnehmen. Schon am 31. Juli ist der Torjäger von Vasco da Gama bei der Übergabe der Veranstalterunterlagen inklusive Regierungsgarantien am Sitz des Fußball-Weltverbandes FIFA in Zürich dabei. Auch am 30. Oktober wird der Weltmeister von 1994 mit in die Schweiz reisen, wenn das Exekutivkomitee der FIFA den Ausrichter der Endrunde 2014 bekannt gibt. Teixeira sprach sich zudem dafür aus, dass Romario als erster Brasilianer der Technischen Entwicklungskommission der FIFA beitritt, die Analysen der Turniere erstellt.

DFB-Kapitän Ballack erneut am Knöchel operiert

Der deutsche Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack ist am Dienstag in München erneut am Knöchel des linken Sprunggelenks operiert worden. "Grund für den Eingriff ist eine Komplikation bei der Heilung der Wunde nach einer Operation Ende April", teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) auf seiner Internetseite mit. Nach Angaben von DFB-Arzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt wurden dabei Narbenbeschwerden beseitigt, das Gelenk musste nicht geöffnet werden.