1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Amerika

Vater der Computermaus ist tot

Der Erfinder der Computermaus, Douglas Engelbart, ist tot. Der IT-Pionier starb im Alter von 88 Jahren im US-Bundesstaat Kalifornien. Die Todesursache war der "New York Times" zufolge Nierenversagen.

Der aus Oregon stammende Engelbart studierte Elektroingenieurwesen und Informatik, ehe er in den 50er Jahren als Forscher am Stanford Research Institute begann. Dort arbeitete er an den Vorläufern jener Technologien, die dem heutigen Computerzeitalter zugrunde liegen. Engelbarts Forschungsprojekte schufen das Fundament für die Entwicklung des Internets, der E-Mail und von Videokonferenzen. Er galt als einer der einflussreichsten Ingenieure des Computerzeitalters.

Engelbert Douglas, Erfinder der Computermaus, stirbt 88-jährig, Foto: dpa,

Der Erfinder der Computermaus wurde 88 Jahre alt

Mit der Erfindung der Maus revolutionierte Engelbart die Steuerung von Computern, die damals noch ganze Räume ausfüllten. Die Ende der 60er Jahre vorgestellte Urversion der Computermaus war ein schlichter Holzkasten mit zwei Metallrädern. Seitdem wurden Milliarden Exemplare der Eingabegeräte produziert, die heute so selbstverständlich sind, dass sie oft als Symbol für das Internet stehen.

Ehrung durch den Präsidenten

Insgesamt reichte Engelbart in seiner Karriere 21 Patente ein. Im Jahr 2000 ehrte ihn der damalige Präsident Bill Clinton mit der Nationalen Technologiemedaille, der höchsten US-Auszeichnung auf diesem Feld. Engelbart starb in seinem Haus in Atherton im Herzen des Silicon Valley.

haz/kle (rtr, dpa, afp)

Die Redaktion empfiehlt