Valletta startet ins Kulturhauptstadt-Jahr | Aktuell Europa | DW | 20.01.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Malta

Valletta startet ins Kulturhauptstadt-Jahr

Kleine Festungsstadt mit großer Geschichte: In Maltas Kapitale ist ein Jahr voller Kunst, Theater, Performances und Musik offiziell eröffnet worden. Rund 400 Events sind 2018 auf der Inselgruppe geplant.

Staatspräsidentin Marie Louise Coleiro Preca sprach beim Start Vallettas in das Kulturhauptstadt-Jahr von "Initiativen höchster Qualität, die die einzigartige Kultur" Maltas unterstreichen würden.

Premierminister Joseph Muscat sagte, das Jahr als Kulturhauptstadt sei eine Chance, "um unser Erbe zu zeigen". Man habe nicht bei Null anfangen müssen. "Wir mussten nur um uns herum schauen und diese Gebäude herrichten, um Besucher willkommen zu heißen", so Muscat.

Malta Eröffnung Europäische Kulturhauptstadt 2018 - Valletta Marie-Louise Coleiro Preca (picturealliance/dpa/S. Busuttil)

Maltas Präsidentin vor einer Videoprojektion des Tritonenbrunnens in Valletta

Mit seinen rund 6000 Einwohnern ist Valletta die kleinste und südlichste Hauptstadt in der Europäischen Union. Sie liegt in einer Festung und ist UNESCO-Weltkulturerbe. Insgesamt wohnen in der Republik Malta rund 450.000 Menschen.

Unzufriedene Kunstschaffende

Viele Gebäude und Orte in Valletta wurden für das Jahr als Kulturhauptstadt renoviert, so zum Beispiel der Tritonenbrunnen. Dort führte die katalanische Theatergruppe Fura dels Baus am Samstagabend eine Show mit an Seilen hängenden Akrobaten auf. Kunstschaffende kritisieren, dass es Malta mehr um Feuerwerke und Spektakel für Touristen gehe als um kritische zeitgenössische Kunst.

Die Gruppe Fura dels Baus in Aktion (Reuters/D. Z. Lupi)

Begeistert mit spektakulären Großinszenierungen: die Gruppe "Fura dels Baus" in Aktion

Neben Valletta ist das niederländische Leeuwarden in diesem Jahr Kulturhauptstadt Europas. Dort beginnen am 26. Januar die Eröffnungsfeierlichkeiten. Die EU fördert mit der Initiative Kulturprojekte und europäische Integration. In Deutschland trug zuletzt Essen mit dem Ruhrgebiet 2010 den Titel Kulturhauptstadt.

wa/haz (dpa)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema