1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Bücher

Valerio Varesi: Der Nebelfluss

Hochwasser am Po. Der Lastkahn des alten Tonna treibt führerlos auf dem Fluß - vom Schiffer keine Spur. Als kurz darauf dessen Bruder zu Tode kommt, mag Commissario Soneri aus Parma nicht an Zufall glauben.

Buchcover: Varesi - Der Nebelfluss

"Im Circolo Nautico in Torricella, dem Treffpunkt aller Po-Schiffer, spielen die Männer Karten. Sie sind unaufmerksam, sie verfolgen den Wasserstand. Da knirscht plötzlich Holz: Der Lastkahn des alten Anteo Tonna knallt gegen die Anlegestelle. Im Führerhaus brennt Licht, aber es scheint leer. Dann fährt der Kahn unvermittelt wieder los, ohne Signallichter. Als er um drei Uhr nachts auf Sand läuft, befindet sich niemand auf dem Schiff: Anteo ist verschwunden, und auch das Beiboot fehlt.

Am Tag danach: Ein Mann ist aus dem Fenster einer Klinik gestürzt. Er ist der Bruder des verschwundenen Po-Schiffers Anteo. Er war ein seltsamer Typ, der in die Wartezimmer der Klinik ging wie andere in eine Bar. Zunächst wird Selbstmord vermutet. Eine schwere Kopfverletzung macht die Ermittler jedoch stutzig. Offenbar wurde der Mann bewusstlos aus dem Fenster gestürzt. Er war nervös gewesen die letzten Tage, offenbar hatte ihn jemand von Station zu Station verfolgt.

Höchst spannend

Auch die Geschichte mit Anteos Kahn ist höchst mysteriös. Die Po-Schiffer sagen, jemand müsse auf dem Kahn gewesen sein, der ihn geschickt unter vier Brücken durchgefahren habe. Aber niemand will etwas wissen über die Brüder oder will zumindest nichts sagen. Allmählich jedoch findet Soneri heraus, dass Tonna mitnichten vorwiegend Getreide transportiert hat, sondern Menschen, illegal eingewanderte. Vielleicht auch Drogen.

Varesi hat mit dem Commissario einen sympathischen italienischen Kommissar geschaffen. Von ihm würde man gerne wieder lesen. Schade, dass seine Freundin Angela, die bei der Staatsanwaltschaft arbeitet, vor allem durch ihre ausgefallenen Sex-Wünsche auffällt, sonst aber ohne Kontur bleibt. Trotzdem: Ein Krimi, der von der ersten bis zur letzten Seite höchst spannend ist. Zudem schildet Varesi dem Leser die oberitalienische Po-Landschaft im düsteren, kalten Spätherbst - und er tut das in einer teilweise fantasievollen Sprache: Wer Parma kennt, weiß, dass der Himmel über dem Po tatsächlich wie ein Zinnteller aussehen kann.

Valerio Varesi
Der Nebelfluss
Kindler, 2005
ISBN 3-463-40468-0
EUR 18,90