1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

FIFA

Valcke wehrt sich gegen FIFA-Sperre

Der ehemalige FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke legt beim Internationalen Sportgerichtshof CAS Einspruch gegen seine Sperre von zehn Jahren ein. Auf ein Urteil wird er Monate warten müssen.

Der frühere FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke geht gegen seine Zehn-Jahres-Sperre durch den Weltfußballverband vor. Der 56 Jahre alte Franzose legte beim Internationalen Sportgerichtshof (CAS) Einspruch gegen die Sperre ein. Das teilte das in Lausanne ansässige höchste Sportgericht mit. Da aber zunächst schriftliche Stellungnahmen angefordert wurden und auch eine Anhörung geplant ist, dürften bis zu einem Urteil noch Monate vergehen.

Sperre verkürzt

Im Zuge der FIFA-Korruptionsaffäre war Valcke, jahrelang engster Vertrauter des ehemaligen FIFA-Präsidenten Joseph Blatter, im September 2015 zunächst suspendiert und dann im Januar 2016 fristlos entlassen worden. Die FIFA-Ethikkommission warf ihm vor, sich beim Ticketverkauf für WM-Endrunden persönlich bereichert zu haben, und sperrte ihn im Februar 2016 zunächst für zwölf Jahre. Außerdem sollte Valcke eine Geldstrafe von 100.000 Schweizer Franken zahlen. Die FIFA-Berufungskommission bestätigte im Juli 2016 die Verurteilung des Ex-Generalsekretärs grundsätzlich, verkürzte die Sperre aber auf zehn Jahre.

sn/tk (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt