1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Asien

Völlig schwerelos im "Himmelspalast"

Peking meldet das erfolgreiche Andocken seines bemannten Raumschiffes an das chinesische Weltraummodul - zum Auftakt einer 13tägigen Mission im All.

Taikonauten in der Kapsel (foto:foto.AP)

Raumfahrt China Shenzhou-8

Alles planmäßig, so wie sie es lieben, die Führer der Volksrepublik und natürlich die an der umfänglichen und wichtigen Aktion beteiligten Wissenschaftler. Das chinesische Raumschiff "Shenzhou-9" (genannt "Magisches Schiff") hat am Orbitallabor "Tiangong-1", dem "Himmelspalast-1", angedockt. Nach dem automatisch gesteuerten Manöver betrat die Besatzung erstmals das Testmodul. Das Staatsfernsehen übertrug live.

Die Taikonauten, zwei Männer und erstmals eine Frau, sollen vor allem lernen, sich in der Schwerelosigkeit zu bewähren und in dem Labor verschiedene Aufgaben lösen. In den offiziellen Verlautbarungen ist von "Puzzles" und "Überraschungen" die Rede. Die Taikonauten sollen sich dabei ihre Arbeit und ihre Zeit relativ frei einteilen dürfen, wie Konstrukteure und Mediziner offen berichteten. Geplant ist unter anderem nach der automatischen Ankupplung auch ein zweites derartiges Manöver per Hand.

Mit großem Zeremoniell werden die drei Taikonauten ins All verabschiedet (foto:REUTERS)

Mit großem Zeremoniell wurden die drei Taikonauten ins All verabschiedet

"Shenzhou-9" war am Samstag vom Weltraumbahnhof Jiuquan in der Wüste Gobi gestartet. Zur dreiköpfigen Besatzung gehört die 33-jährige Luftwaffen-Pilotin Liu Yang, ausgewählt aus 15 Kandidatinnen. Das Menu, die Ruhezeiten und selbst das Design der Raumanzüge sei deswegen angepasst worden, so die Verantwortlichen stolz.

Das gut zehn Meter lange und acht Tonnen schwere Modul "Tiangong-1" umkreist seit Ende September vergangenen Jahres die Erde. Im November hatte bereits ein unbemanntes Raumschiff automatisch an ihm angelegt. Die Beherrschung der Kopplungstechnologie ist Voraussetzung für den geplanten Bau einer eigenen Raumstation bis 2020. China möchte als Großmacht zu den führenden Raumfahrt-Nationen USA und Russland aufschließen.

SC/as (dapd,dpa,afp)

Die Redaktion empfiehlt