1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Leichtathletik

Usain Bolt beendet 2017 Karriere

Leichtathletik-Superstar Usain Bolt beendet seine Karriere nach der Leichtathletik-WM 2017. Das nächste Projekt hat er auch schon im Visier: Fußballtraining beim BVB.

Der jamaikanische Sprint-Star Usain Bolt hatte bereits in Brasilien nach dem Gewinn seiner neunten olympischen Goldmedaille angekündigt, dass er bei der WM in London seinen letzten großen Auftritt haben werde. Die tägliche Schufterei für die nötige Top-Form macht dem Lebemann mehr und mehr zu schaffen. "Je älter du wirst, desto mehr musst du opfern. Und um ehrlich zu sein, glaube ich nicht, dass ich diese Disziplin habe", sagte der mittlerweile 30-Jährige, der bei den Olympischen Spielen in Rio sein angestrebtes Triple-Triple perfekt gemacht hatte, dem englischen TV-Sender Sky.

"Ich weiß, wann es genug ist", sagte der neunmalige Olympiasieger, der in diesem Jahr auf allen Distanzen ungeschlagen blieb und am 2. Dezember zum sechsten Mal zum Welt-Leichtathleten gekürt werden könnte. Bolt habe noch nicht entschieden, was er nach der Karriere machen will. Eine Laufbahn als Politiker oder Trainer schloss er aber aus.

Neuer Flügelflitzer beim BVB?

Dafür könnte er Dortmunds schnellstem Fußball-Profi Pierre-Emerick Aubameyang bald Nachhilfe erteilen: Bolt, selbst glühender Fan von Manchester United, soll in absehbarer Zeit eine Trainingseinheit bei Borussia Dortmund bestreiten. Der Kontakt kam über einen gemeinsamen Sponsor zustande. "Das ist kein Scherz. Das ist keine Marketingmaßnahme", sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke dem Fußballmagazin "Kicker".

"Unser Trainer findet es auch gut. Wir werden das natürlich nicht in einer Englischen Woche machen, sondern wahrscheinlich irgendwann in einer Vorbereitungsphase oder so. Die Mannschaft findet das sicherlich auch klasse", sagte Watzke.

og/asz (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema