1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Atom-Konflikt mit Nordkorea

USA wollen Raketenabwehr über dem Pazifik testen

Demonstration militärischer Stärke: Angesichts der zunehmenden Spannungen mit Nordkorea wollen die USA den Abschuss einer Interkontinentalrakete simulieren.

Nordkoreanischer Raktetentest (picture-alliance/dpa/KCNA via KNS/AP)

Mit seinen Raketentests ruft Nordkorea immer wieder den Protest der Weltgemeinschaft hervor

Wie das Pentagon mitteilte, ist der Test für den kommenden Dienstag geplant. Die Interkontinentalrakete soll dann von den Marshallinseln im Pazifik aus abgefeuert werden. Ein auf der kalifornischen US-Basis Vandenberg stationiertes Abwehrsystem soll sie über dem Pazifik abfangen.

In der Mitteilung des Washingtoner Verteidigungsministeriums wird Nordkorea zwar nicht explizit erwähnt, das Szenario der Übung passt aber auf das kommunistische Regime in Pjöngjang.

USA bauen Raketenabwehr in Südkorea auf (picture-alliance/dpa/R. Scott/Department Of Defense)

Mit dem Raketenabwehrsystem THAAD haben die USA in Südkorea die Verteidigung verstärkt

Nordkorea hat in den vergangenen Monaten zahlreiche Mittelstreckenraketen getestet. Außerdem arbeitet das weitestgehend abgeschottete Land an der Entwicklung von Langstreckenraketen, mit denen atomare Sprengköpfe bis in die USA getragen werden könnten. Seit 2006 hat Nordkorea nach eigener Darstellung zudem fünf Atomwaffentests vorgenommen, davon zwei im vergangenen Jahr. Davon fühlen sich vor allem Südkorea und Japan bedroht.

Mit den Tests verstößt Nordkorea gegen Sanktionen des UN-Sicherheitsrats. Die Spannungen in der Region haben deshalb deutlich zugenommen. US-Präsident Donald Trump schloss einen Militärschlag gegen das ostasiatische Land nicht aus. Beim G7-Gipfel in Sizilien zeigte er sich zuletzt jedoch zuversichtlich, dass der Konflikt mit Nordkorea friedlich gelöst werden könnte.

uh/haz (dpa, afp)

 

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema