USA verzichten auf Raketenabwehrschild in Polen und Tschechien | Fokus Amerika | DW | 18.09.2009
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fokus Amerika

USA verzichten auf Raketenabwehrschild in Polen und Tschechien

Washington lenkt ein: Nach jahrelangen Protesten aus Moskau stoppt Barack Obama den Plan seines Vorgängers George W. Bush, in Tschechien und Polen ein Raketenabwehrsystem gegen iranische Langstreckenraketen aufzustellen.

default

Stattdessen planen die Vereinigten Staaten ein neues und einfacheres System gegen iranische Kurz- und Mittelstreckenraketen, welches effektiver und preiswerter sei und zudem besseren Schutz biete. Deutsche Welle-Korrespondentin Christina Bergmann kommentiert.

Renaissance der Atomkraft in den USA

Ohne die Atomkraft würde in den USA nicht das Licht ausgehen, auch wenn es hier und da zu Engpässen käme. 20 Prozent der Energie kommen in den Vereinigten Staaten aus den 104 Atomreaktoren, die sich quer über das ganze Land verteilen. Doch die Tendenz ist steigend: denn der Widerstand gegen die Atomenenergie hat in den letzten Jahren deutlich nachgelassen. Das war vor 30 Jahren nach dem nuklearen Beinahe-Gau von Harrisburg noch anders.

Brasilien setzt auf Biosprit

Auf der Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt sind Elektroautos der große Renner. In Brasilien setzt man dagegen weiterhin auf das konkurrenzlos billige Ethanol. Seit vielen Jahren fördern Staat und Industrie die Technik, mit großem Erfolg. Etwa 90 Prozent der Neuzulassungen in Brasilien sind heute sogenannte Flex-Fuel-Autos, die wahlweise sowohl mit Benzin als auch mit Ethanol fahren können. Außerdem ist grundsätzlich jedem Liter Normalbenzin ein Viertel Ethanol beigemischt. Das Ziel: Bis 2013 soll die Hälfte aller Autos auf Brasiliens Straßen mit Biosprit fahren.

Redaktion: Oliver Pieper

Audio und Video zum Thema