USA verlängern das Kuba-Embargo um ein Jahr | Fokus Amerika | DW | 16.09.2009
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fokus Amerika

USA verlängern das Kuba-Embargo um ein Jahr

Der US-amerikanische Präsident Barack Obama hat das wichtigste Gesetz, auf dem das Handelsembargo gegen Kuba fußt, um ein weiteres Jahr verlängert. Dies geschehe im "nationalen Interesse" der Vereinigten Staaten.

default

Obama hatte im April angekündigt, Reisen und Geldüberweisungen von aus Kuba stammenden US-amerikanischen Bürgern auf die Karibikinsel zu erleichtern. Weitere Änderungen in der Kuba-Politik machte er von einem Entgegenkommen Kubas bei den Menschenrechten abhängig. Die seit 1917 bestehende Regelung, das "Handel mit dem Feind-Gesetz", bezog sich ursprünglich auf die US-Gegner im Ersten Weltkrieg. Die USA wandten es 1963 erstmals gegen Kuba an. Eine Analyse des Kuba-Experten Bert Hoffmann vom GIGA-Institut für Lateinamerika-Studien in Hamburg und eine Reportage aus Havanna.

Audio und Video zum Thema