1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Konflikt um Nordkoreas Raketenprogramm

USA testen erfolgreich Raketenabwehr

Das Pentagon hat den Abschuss einer feindlichen Interkontinentalrakete simuliert. Die USA reagieren damit auf die zunehmenden Spannungen mit Nordkorea.

USA Raketentest ICBM (Reuters/L. Nicholson)

Von der Vandenberg-Luftwaffenbasis in Kalifornien startete der Abfang-Flugkörper

Die USA haben erfolgreich das Abfangen einer Interkontinentalrakete getestet, wie sie von Nordkorea aus abgefeuert werden könnte. Das Militär teilte in einer Erklärung mit, der "feindliche" Testflugkörper sei von einem amerikanischen Versuchsgelände auf den Marshall-Inseln im Pazifik gestartet. Die Rakete sei von mehreren Radarsensoren des Ground-Based Midcourse Defense-Systems (GMD) erkannt worden. Daraufhin sei eine Boden-Luft-Abwehrrakete von der kalifornischen Luftwaffen-Basis Vandenberg gestartet. Das Ziel sei zerstört worden.

"Der Abschuss einer komplexen, wirklichkeitsnahen Interkontinentalrakete ist ein unglaublicher Erfolg unseres Abwehrsystems und ein wichtiger Meilenstein für dieses Programm", sagte der Direktor der US-Raketenabwehr-Agentur (MDA), Jim Syring. Dieses System sei entscheidend für die Verteidigung des Landes, und dieser Test zeige, dass die USA ein funktionierendes und glaubhaftes Abschreckungssystem gegen eine sehr reale Bedrohung hätten.

USA Raketentest ICBM (picture-alliance/AP/Defense Department)

Die Grafik zeigt die Flugbahnen der "feindlichen" Rakete (1) und des Abfangkörpers (2)

Syring bezog sich damit auf die kommunistische Führung Nordkoreas. Machthaber Kim Jong Un ließ in den vergangenen Wochen mehrere Raketen testen und erklärte, man arbeite auch an der Entwicklung von Langstreckenraketen, die mit Atomsprengköpfen bestückt, die USA erreichen könnten.

Zuletzt hatte das abgeschottete Land am Montag den "erfolgreichen" Test einer neuen "Präzisionsrakete" bestätigt. Nach Angaben der USA und Südkoreas handelte es sich um eine Kurzstreckenrakete, die etwa 450 Kilometer weit flog und vor Japan im Meer landete. Es war der dritte Raketentest Nordkoreas in weniger als drei Wochen.

Der Sprecher des US-Verteidigungsministeriums, Jeff Davis, erklärte jetzt, der Test der Raketenabwehr sei keine unmittelbare Antwort. Aber Nordkorea sei einer der Gründe, warum die USA solche Abwehrsysteme entwickelten.

se/wa (rtr, ap, dpa, afp)

Die Redaktion empfiehlt