1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

USA erkämpfen Sieg gegen Ghana

Jürgen Klinsmann feiert eine gelungene WM-Premiere als Trainer der USA. Im letzten Spiel des fünften Turniertages gewinnen die Amerikaner knapp gegen Ghana und revanchieren sich für die vergangenen Endrunden.

Im zweiten Spiel der deutschen Gruppe G gewann Trainer Jürgen Klinsmann mit den USA gegen Ghana 2:1 (1:0). Vor 40.000 Zuschauern erzielten die Amerikaner das fünftschnellste Tor der WM-Geschichte und kletterten auf den zweiten Tabellenplatz hinter Deutschland. Damit feierte die USA eine gelungene Revanche für die vergangenen WM-Niederlagen: Bei dem Turnier 2006 scheiterten sie an den "Black Stars" bereits in der Vorrunde, bei der Weltmeisterschaft 2010 im Achtelfinale.

Paukenschlag nach wenigen Sekunden

Es dauerte gerade einmal 29 Sekunden bis zum ersten Jubel der US-Amerikaner: Das bisher schnellste Tor der WM in Brasilien erzielte Kapitän Clint Dempsey nach einem schönen Zuspiel von Jermaine Jones (1. Minute). Der Schock war den Afrikanern, bei denen der Schalker Kevin-Prince Boateng zunächst auf der Bank Platz nahm, in der Folge anzumerken. Die US-Boys bestimmten das Geschehen in der WM-Arena von Natal. Ghana wachte erst nach 15 Minuten auf und traute sich in die Nähe des gegnerischen Strafraums. Asamoah Gyan hatte die erste gute Möglichkeit, doch Torwart Tim Howard parierte in höchster Not (15.).

Seit 2011 Trainer der USA: Jürgen Klinsmann. (Foto: dpa)

Seit 2011 Trainer der USA: Jürgen Klinsmann

Nur wenige Minuten später verpasste es Jozy Altidore die Führung der Amerikaner auszubauen: Sein Schuss konnte von der ghanaischen Defensive gerade noch geblockt werden (18.). Kurz danach war dann Schluss für den Angreifer, er verletzte sich ohne Fremdeinwirkung und musste ausgewechselt werden - bitter für das Klinsmann-Team. In der 29. Minute hatte Ghanas Christians Atsu den Ausgleich auf dem Fuß, doch sein gefühlvoller Schuss aus 20 Metern verfehlte das Gehäuse der USA knapp. Nicht viel besser machte es Gyan, der sich durch den Strafraum wuselte, aber aus kurzer Distanz am stark reagierenden US-Schlussmann scheiterte (32.). Pause.

Ghana drängt auf den Ausgleich

Die "Black Stars" kamen motiviert aus der Kabine und versuchten die Amerikaner sofort unter Druck zu setzen, es fehlte allerdings an der finalen Präzision vor dem Tor. Die afrikanischen Fans witterten trotzdem die Chance auf den Ausgleich, der in dieser Phase auch verdient gewesen wäre. Die Versuche von Sulley Muntari (55.) und Gyan (56./58.) verfehlten aber ihr Ziel knapp. Von den USA war nicht viel zu sehen, lediglich ein Fernschuss von Jones sorgte für Gefahr. Torwart Adam Kwarasey zeigte aber eine gute Reaktion (63.). Auf weitere Großchancen mussten die Zuschauer lange warten.

Durch die eingewechselten Boateng und Michael Essien nahm das Spiel der Ghanaer dann aber weiter Fahrt auf. Andre Ayew war es, der in der 82. Minute den verdienten Ausgleich erzielte. Die "Black Stars" waren nun am Drücker, doch die Amerikaner schlugen eiskalt zurück: Nach einer Ecke, köpfte John Brooks den entscheidenden 2:1-Siegtreffer für die USA (86.). "Wir können glücklich sein, dass wir am Schluss noch die drei Punkte mitgenommen haben, mit einem schönen Kopfballtor von Brooks. Wir können hochzufrieden sein", freute sich Fabian Johnson. Ghana trifft nun im nächsten Spiel auf die DFB-Auswahl und braucht einen Sieg, die USA bekommen es mit Portugal zu tun.