1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Nahost

US-Spezialkräfte töten IS-Kommandeur

Spezialeinheiten der US-Streitkräfte haben bei einer Kommandoaktion in Syrien einen der Anführer der IS-Terrormiliz getötet. Präsident Obama persönlich gab den Befehl für den Angriff.

Bei dem Spezialeinsatz in Syrien sei ein Kommandeur der Terror-Organisation "Islamischer Staat" -IS- namens Abu Sajjaf getötet worden, teilte US-Verteidigungsminister Ashton Carter mit. Abu Sayyafs Frau sei von den Soldaten gefangen genommen worden und auf eine US-Basis im Irak gebracht worden.

Abu Sajjaf sei für den Ölschmuggel es IS zuständig gewesen, eine Haupteinnahmequelle der Terrormiliz, sagte Carter weiter. Eigentlich sei geplant gewesen, den Extremisten bei der nächtlichen Operation in der östlichen Stadt Al-Amr gefangen zu nehmen. Abu Sajjaf habe aber Gegenwehr geleistet und sei getötet worden. Nach Angaben von US-Regierungsvertretern wurden bei dem Gefecht auch mehrere IS-Kämpfer getötet. Auf US-Seite habe es keine Verluste gegeben.

Bedeutender Schlag" gegen IS

Sajjafs Frau stehe im Verdacht, eine wichtige Rolle bei IS-Terroraktivitäten gespielt zu haben, berichtete der Pentagon-Chef. Es sei ein "bedeutender Schlag" gegen die Terrormiliz gelungen, betonte Carter. Die Militäroperation sei von US-Präsident Barack Obama persönluch angeordnet worden.

Der IS hat weite Teile Syriens und des Irak unter seiner Kontrolle und geht dort brutal gegen Minderheiten und Andersgläubige vor. Die USA fliegen mit eine Reihe arabischer und westlicher Verbündeter Luftangriffe auf die Extremisten.

wl/gmf (dpa, afp, rtre, ape)