1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Amerika

US-Schauspieler Duncan ist tot

Mit seiner Rolle als Todeskandidat in "The Green Mile" eroberte Michael Clarke Duncan Hollywood und erhielt seine erste Oscar-Nominierung. Am Montag ist er mit 54 Jahren in einem Krankenhaus in Los Angeles gestorben.

Duncan habe Mitte Juli einen Herzinfarkt erlitten, von dem er sich nie vollständig erholt habe, teilte seine Verlobte Omaros Manigault in einer Erklärung mit.

Seinen Durchbruch feierte Duncan 1999 mit seiner Rolle in der Verfilmung von Stephen Kings "The Green Mile". Duncan spielte darin an der Seite von Hollywood-Star Tom Hanks einen zum Tode verurteilten Mörder mit dem Gemüt eines Kindes und übernatürlichen Kräften. Dies brachte ihm eine Oscar-Nominierung als bester Nebendarsteller und eine Golden-Globe-Nominierung ein.

Die Hollywood-Karriere des am 10. Dezember 1957 Geborenen begann in den 1990er Jahren als Leibwächter von Schauspielern wie Martin Lawrence und Will Smith. Seine erste große Leinwandrolle hatte er 1998 zusammen mit Bruce Willis in dem Sience-Fiction-Blockbuster "Armageddon" – "Das jüngste Gericht". Die beiden standen dann später auch für die Filme "Breakfast of Champions" - "Frühstück für Helden", "Keine halben Sachen" und "Sin City" gemeinsam vor der Kamera.

Später wurde der fast zwei Meter große Hüne mit der tiefen Stimme neben Filmen wie "Planet der Affen", "The Scorpion King" oder "Die Insel" auch in Comicverfilmungen wie "Daredevil", Animationsfilmen (Kung Fu Panda), und Komödien ("Ricky Bobby" – "König der Rennfahrer") eingesetzt.

gmf/jh (afp, dapd dpa, rtre)