1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Politik

US-Polizei nimmt Terror-Verdächtigen fest

Nach dem gescheiterten Bombenanschlag am New Yorker Times Square hat die Polizei einen ersten Verdächtigen festgenommen. Der 30jährige US-Pakistaner soll das Tatfahrzeug für 1800 Dollar bar gekauft haben.

Passanten betrachten den verdächtigen Geländewagen (Foto: AP)

Sicherheitskameras am New Yorker Times Square zeigen das Tatfahrzeug

Der amerikanische Justizminister Eric Holder sagte am Dienstag (04.05.2010), der Verdächtige sei am John-F.-Kennedy-Flughafen gefasst worden, als er das Land in Richtung Dubai habe verlassen wollen. Die Ermittlungsbehörden verfolgten in dem Fall auch noch weitere Spuren. Zudem, so Holder, würden Aufnahmen zahlreicher Sicherheitskameras ausgewertet und den aus Propan, Benzin und Feuerwerkskörpern gebauten Sprengsatz untersucht.

Schemenhafte Gestalten auf Videoaufnahmen (Foto: AP)

US-Medien zeigten tagelang die Aufnahmen möglicher Verdächtiger vom Tatort

Dieser war am Samstagabend auf dem belebten Times Square im New Yorker Stadtteil in Manhattan in einem verdächtigen Geländewagen entdeckt und entschärft worden. Ein Polizist hatte nach dem Hinweis eines Straßenhändlers das Auto untersucht und aus einem Karton Rauch aufsteigen sehen. Er ließ den Platz inmitten des Theaterviertels von Manhattan sofort räumen.

Verbindungen ins Ausland werden geprüft

Der festgenommene Mann pakistanischer Abstammung mit dem Namen Faisal Schahzad soll das Auto gegen Bargeld und ohne schriftlichen Vertrag gekauft haben. In amerikanischen Sicherheitskreisen wird vermutet, dass es möglicherweise mehr als einen Täter gibt. Auch Verbindungen ins Ausland werden geprüft. Der im Bundesstaat Connecticut lebende Verdächtige war nach örtlichen Medienberichten erst vor kurzem in Pakistan.

Reisewecker als Zünder (Foto: AP)

Ein Zünder der nicht funktionierte

Zu dem versuchten Autobombenanschlag hatte sich zunächst eine in Pakistan beheimatete Extremistengruppe bekannt. Die New Yorker Polizei wies die Selbstbezichtigung aber als unglaubwürdig zurück. Die Ermittler konzentrierten sich stattdessen auf die Fahndung nach zwei Männern, die auf Videoaufnahmen zu sehen waren. Einer der beiden wurde von einer Überwachungskamera gefilmt, als er sich von dem grünen Geländewagen entfernte. Ein zweiter Mann, der über den Broadway rannte, war demnach auf einem Touristen-Video zu sehen.

Autor: Gerd Winkelmann (rtr, dpa, afp, apn)
Redaktion: Annamaria Sigrist

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema