1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Europa

US-Journalist wird Pressesprecher des Vatikan

Papst Franziskus bekommt einen neuen Sprecher: Der US-Journalist Greg Burke wird Chef der Pressestelle. Das Opus-Dei-Mitglied hatte unter anderem für Fox News gearbeitet. Überraschend ist eine weitere Personalie.

Vatikansprecher Federico Lombardi geht in den Ruhestand. Wie der Heilige Stuhl mitteilte, nahm Papst Franziskus den Amtsverzicht des 73-jährigen italienischen Jesuiten an. Nachfolger wird demnach vom 1. August an Lombardis bisheriger Stellvertreter, der US-Amerikaner Greg Burke. Seine Ernennung ist Teil eines größeren Umbaus in der Medienabteilung des Vatikans, die moderner werden soll.

Der Journalist Burke (56) war seit Februar stellvertretender Direktor des Presseamtes. 2012 wurde er zum Kommunikationsberater des Heiligen Stuhls ernannt, so soll er dem damaligen Papst Benedikt zum Beispiel das Twitter-Konto eingerichtet haben. Zuvor arbeitete Burke für verschiedene Medien als Rom-Korrespondent, zuletzt seit 2001 für den US-amerikanischen Nachrichtensender Fox News. Burke spricht neben Englisch auch Spanisch, Italienisch und Französisch.

Freiwilliger Zölibat

Burke, im Zölibat lebendes Mitglied bei der konservativen Opus Dei-Bewegung, ist der erste Angelsachse auf dem Posten. Bisher waren mit Ausnahme des Spaniers Joaquín Navarro-Valls, Sprechers für Papst Johannes Paul II., alle Italiener. Mit Navarro-Valls teilt Burke auch die Besonderheit, dass er kein Priester ist. Auf die Frage, was er nun alles ändern will, sagte Burke nach Angaben der Zeitung "La Repubblica": "Alles der Reihe nach, aber ihr werdet mehr Englisch hören."

Paloma Garcia Ovejero mit Papst Franziskus (Foto: Reuters)

Paloma Garcia Ovejero mit Papst Franziskus

Erstmals wird zudem eine Frau Vize-Direktorin des Presseamtes des Vatikans. Die Spanierin Paloma Garcia Ovejero soll den Job übernehmen, den seit Dezember noch Burke innehatte. Sie war seit 1998 Redakteurin, Moderatorin und später Chefredakteurin des spanischen katholischen Radiosenders "Cadena Cope", der zu den meistgehörten des Landes zählt.

Lombardis Rücktritt wurde auf den Tag genau an seinem zehnten Jubiläum als Papstsprecher bekannt. Über eine Pensionierung des gesundheitlich angeschlagenen Sprechers war bereits seit längerem spekuliert worden. Benedikt XVI. hatte ihn im Juli 2006 zum Leiter des vatikanischen Presseamtes berufen.

Federico Lombardi blieb auf den Tag genau zehn Jahre (Foto: AP)

Federico Lombardi blieb auf den Tag genau zehn Jahre

Lombardi war 1991 als Programmdirektor von Radio Vatikan in den Dienst des Heiligen Stuhls getreten. 2005 wurde er von Benedikt XVI. zum Leiter des Papstsenders berufen. Seit 2001 stand er auch an der Spitze des vatikanischen Fernsehzentrums CTV. Dieses Amt gab er Anfang 2013 ab. Am 1. März 2016 verließ er auch den Posten als Generaldirektor von Radio Vatikan.

stu/rb (afp, dpa, kna)

Die Redaktion empfiehlt