1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Amerika

US-General McChrystal geht in den Ruhestand

General Stanley McChrystal will nach seinem Rauswurf als US-Oberbefehlshaber in Afghanistan in den Ruhestand gehen. Wie US-amerikanische Medien berichten, hat er dem Heer sein Vorhaben am Montag (28.06.2010) mitgeteilt.

Portrait von Stanley McChrystal in Uniform (Foto: AP Photo/Pablo Martinez Monsivais, File)

Vier-Sterne-General Stanley McChrystal

Allerdings gibt es bisher noch kein konkretes Datum für McChrystals Ausscheiden aus der Armee. Die dafür notwendigen Unterlagen hat der 55-Jährige noch nicht eingereicht. Ein Armeesprecher sagte, dass es im Normalfall einige Monate dauere, bis alle Formalitäten erledigt seien.

Gefeuert wegen Interview

Obama und McChrystal sitzen sich in Sesseln an Bord der Air Force One gegenüber. McChrystal trägt einen Tarnanzug (Foto: AP Photo/White House, Pete Souza, File)

McChrystal bei Obama im Oktober 2009

Präsident Barack Obama hatte den US-amerikanischen Kommandeur in Afghanistan am Mittwoch vergangener Woche (23.06.2010) entlassen. Grund war ein Interview, das McChrystal dem US-Musikmagazin "Rolling Stone" gegeben hatte. Dort hatten er und enge Vertraute von ihm sich abfällig über Regierungsmitglieder und Diplomaten geäußert. So hatte zum Beispiel ein Mitglied von McChrystals Team den Nationalen Sicherheitsberater James Jones als "Clown" bezeichnet. Stanley McChrystal selbst hatte Vizepräsident Joe Biden und den US-Botschafter in Kabul, Karl Eikenberry, scharf kritisiert. Zudem hatte er sich kritisch über die Afghanistan-Strategie
geäußert.

Lange Militärkarriere

Der Vier-Sterne-General Stanley McChrystal blickt auf eine über 30-jährige Militärkarriere zurück. Er gilt als Spezialist für verdeckte Militäraktionen und hatte erst vor einem Jahr das Kommando in Afghanistan übernommen. Davor war McChrystal Chef aller Spezialoperationen im Irak gewesen. Von ihm angeführte Spezialkommandos spürten Saddam Hussein auf und töteten 2006 Abu Mussab al-Sarkawi, den Anführer von Al-Kaida im Irak.

Nachfolger macht sich startklar

Potrait von McChrystals Nachfolger General David Petraeus in Uniform (Foto: AP Photo/Evan Vucci)

McChrystals Nachfolger General David Petraeus

David Petraeus soll McChrystals Nachfolger werden. General Petraeus leitet derzeit das US-Zentralkommando und war vorher Oberbefehlshaber im Irak. Der US-Senat muss noch seine Zustimmung zur Nachfolgeregelung geben. Heute (29.06.2010) wird er darüber beraten. Die Zustimmung gilt allerdings als sicher, da sowohl demokratische als auch republikanische Senatoren Petraeus als "ausgezeichneten Soldaten mit ausgezeichneten Führungsqualitäten" bezeichnen.

Kommandeur wechselt, Marschrichtung bleibt

Auch wenn Stanley McChrystal nicht mehr das Kommando über die Truppen in Afghanistan hat, so wird die von ihm entwickelte Strategie trotzdem weiterverfolgt. Für die von der NATO geführte Afghanistan-Schutztruppe ISAF ändert sich also an der Vorgehensweise erstmal nichts. "Auch wenn er nicht mehr der Kommandeur sein wird, so bleibt die von ihm eingeführte Herangehensweise doch die richtige", so NATO-Generalsekretär Fogh Rasmussen. Auch US-Präsident Barack Obama hatte erklärt, dass ein Personalwechsel keinen Strategiewechsel bedeute.

Autor: Marco Müller (dpa, ap, rtrd, afpd)
Redaktion: Oliver Pieper

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema