1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

US-Börsen ziehen deutsche Aktien nach unten

Der Deutsche Aktienindex DAX startete zunächst mit Schwung in den Handel, zwischendurch hüpfte er sogar mal kurz über die 5000er Marke. Gegen Mittag ging ihm aber langsam die Luft aus.

default

Als dann auch noch die US-Börsen schwächer eröffneten, war es um die Kursgewinne endgültig geschehen. Am Ende blieben für den DAX 4919 Punkte, ein Minus von 0,9 Prozent. Am Neuen Markt verlor der NEMAX-50-Index 0,6 Prozent auf 814 Punkte.

Vodafone zog Bilanz

Wichtige Zahlen kamen zunächst aus England. Dort legte der weltgrößte Mobilfunkkonzern Vodafone seine Bilanz vor. Die sah auf den ersten Blick verheerend aus: ein Verlust von über 20 Milliarden Euro vor Steuern im abgelaufenen Geschäftsjahr - der höchste Verlust in der britischen Wirtschaftsgeschichte. Grund für den Rekordverlust waren Wertberichtigungen und Sonderbelastungen durch Auslandsbeteiligungen, die Vodafone während der Boom-Phase der Telekom-Branche zusammengekauft hatte. Ohne diese außergewöhnlichen Belastungen blieb allerdings ein Vorsteuer-Gewinn, und das war auch der Grund, warum die Vodafone-Zahlen an der Börse freundlich aufgenommen wurden.

Miese Stimmung auf Hauptversammlung

Auch die Aktien der Deutschen Telekom konnten zunächst davon profitieren und gehörten am Vormittag zu den größten Gewinnern im DAX. Dann schlug wohl die schlechte Stimmung auf der Hauptversammlung durch, und die T-Aktie rutschte zwischendurch ins Minus. Am Ende blieb jedoch ein leichter Gewinn von 0,9 Prozent.

Auch der Heidelberger Finanzdienstleister MLP hatte heute seine Hauptversammlung. In den letzten Wochen hatte es Gerüchte um angebliche Unregelmäßigkeiten in den Bilanzen gegeben, eine Katastrophe für jedes börsennotierte Unternehmen. Seitdem kämpft MLP um seine Glaubwürdigkeit und gab heute bekannt, dass neben den bisherigen Wirtschaftsprüfern nun eine zweite Agentur einen Blick auf die Unternehmenszahlen werfen wird. Doppelt hält besser, sagt man sich also bei MLP, und die Aktionäre scheinen zufrieden. Das Papier gewann gegen den Trend über ein Prozent.

Zu den Verlierern im DAX gehörte die Aktie der Münchener Rück, die sich um fast drei Prozent verbilligte. Die Aktie hatte am Vortag nach Vorlage von Zahlen deutlich zugelegt.

Neues vom Neuen Markt

Die am Neuen Markt gelisteten Papiere des hochverschuldeten Mobilfunkbetreibers MobilCom zogen um rund sechs Prozent an. Auslöser war ein Bericht über Fortschritte bei der Übernahme durch France Telecom, heiß es an der Börse.

Am Rentenmarkt verlor der Rentenmarktindex REX um 0,1 Prozent auf 111,30 Punkte. Der Bund-Future verlor 0,08 Prozent auf 105,61 Zähler. Die Umlaufrendite wurde bei 5,09 (Montag 5,07) Prozent festgestellt.

Die Kurse der 30 DAX-Werte (in Euro, ohne Gewähr):

Wertpapier Kurs Veränderung

adidas-Salomon 86,31 (- 1,68)
Allianz 244,00 (- 5,45)
BASF 48,50 (- 0,50)
Bayer 35,25 (- 0,30)
HypoVereinsbank 39,21 (- 0,84)
BMW 46,27 (- 0,23)
Commerzbank 19,45 (+ 0,10)
DaimlerChrysler 53,85 (- 1,11)
Degussa 35,80 (- 0,20)
Deutsche Bank 75,80 (- 0,60)
Deutsche Post 15,10 (- 0,07)
Deutsche Telekom 12,56 (+ 0,11)
E.ON AG 57,95 (+ 0,05)
EPCOS 43,15 (- 0,25)
Fresenius Med. Care 59,10 (- 1,50)
Henkel 74,77 (- 0,23)
Infineon Techno 18,52 (- 0,18)
Linde 53,90 (+ 0,20)
Lufthansa 15,00 (- 0,40)
MAN 25,48 (- 0,24)
Metro 37,35 (- 0,41)
MLP 46,31 (+ 0,60)
Münchener Rück 261,19 (- 6,70)
Preussag 28,11 (+ 0,10)
RWE 40,75 (- 0,25)
SAP 116,12 (+ 0,65)
Schering 64,75 (+ 0,25)
Siemens 69,50 (- 0,55)
ThyssenKrupp 17,59 (+ 0,24)
VW 58,78 (- 0,63)

Die Referenzkurse der EZB für einige Devisen: Ein Euro kostet:
0,9255 US-Dollar
115,31 jap. Yen
0,6344 brit. Pfund

  • Datum 28.05.2002
  • Autorin/Autor Andreas Becker
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/2MPO
  • Datum 28.05.2002
  • Autorin/Autor Andreas Becker
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/2MPO