1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Kultur

"Urvater des Rap" Big Bank Hank von der Sugarhill Gang gestorben

Mit der "Sugarhill Gang" schrieb er Musikgeschichte - als einer der ersten Rapper überhaupt. Jetzt ist Henry Jackson alias Big Bank Hank mit 57 Jahren gestorben. Die Musikwelt trauert um eine schillernde Persönlichkeit.

Der erste große Hit von "Big Bank Hank" (im Artikelbild rechts) und seinen Kumpels "Master Gee" und "Wonder Mike" (im Artikelbild in der Mitte) von der "Sugarhill Gang" hieß "Rappers Delight" - und machte seinem Namen alle Ehre: Zur Freude aller Rapper schaffte es der Titel 1979 als erster Song dieser Musikrichtung in die Top 40 der US-Charts. Damit öffnete er dem kommerziellen Hip-Hop den Weg und machte ihn zu einem Massenphänomen.

"Big Bank Hank", der mit bürgerlichem Namen Henry Jackson hieß, starb nach Angaben seines Managements in einem Krankenhaus in Englewood im US-Bundesstaat New Jersey an einer Krebserkrankung. Das berichtete das Musikmagazin "Rolling Stone".

Big Bank Hank alias Henry Jackson von der Sugarhill Gang (s/w)

Vom Pizzaboten zum Musikpionier: Big Bank Hank alias Henry Jackson

Vom Pizzaboten zum Musikpionier

Geboren in der New Yorker Bronx, studierte Jackson zunächst am örtlichen College Ozeanographie. Während dieser Zeit gewann er auch mehrere Titel im Wrestling. Als er nach seinem Abschluss als Ozeanograph keine Arbeit fand, verdingte er sich als Pizzabote. Das machte er offenbar so gut, dass der Besitzer der Pizzeria ihn als Geschäftsführer einer neuen Filiale in Englewood einsetzte.

Dort rappte er mit einer örtlichen Hip-Hop-Gruppe und wurde von der 2011 verstorbenen Plattenproduzentin Sylvia Robinson entdeckt. Aus "Master Gee" und "Wonder Mike" bildete sie mit "Big Bank Hank" die Formation "Sugarhill Gang".

Kollegen trauern

Die beiden anderen Bandmitglieder äußerten sich erschüttert über den Tod ihres Freundes: "Zu dritt haben wir Musikgeschichte geschaffen. Ruhe in Frieden, Bruder" teilten sie in einem gemeinsamen Statement mit.

Auch in sozialen Netzwerken wie facebook und im Kurznachrichtendienst "Twitter" bekundeten zahlreiche Kollegen und Fans ihre Trauer und würdigten die Pionierleistung Jacksons und seiner Mitstreiter.

Nach "Rappers Delight" hatte die "Sugarhill Gang" nur noch einige kleinere Hits wie "Apache" und "8th Wonder". 1999 erschien mit "Jump on it!" das letzte Album der Sugarhill Gang.

mak/wl (ap, dpa, afp)