1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

"Urus" selbstbewusst gegen die Niederlande

Uruguay geht voller Selbstvertrauen in das Halbfinale gegen die favorisierten Niederländer. Das kleine Land soll bei der WM die Ehre Lateinamerikas retten. Die Holländer träumen von einem Endspiel gegen Deutschland.

Uruguays Trainer Oscar Tabarez im Kreise seiner Mannschaft (Foto: AP)

Ausgerechnet Uruguay soll die Ehre eines ganzen Kontinents retten. Weil die Fußball-Größen Brasilien und Argentinien sowie Paraguay, Chile, Honduras und Mexiko schon nach Hause fliegen mussten, ruhen die Hoffnungen nun auf dem kleinen Land mit seinen 3,5 Millionen Einwohnern. "Uruguay verteidigt nun die Ehre ganz Lateinamerikas", lautete eine Schlagzeile in Montevideo. Das Selbstvertrauen der Nation hat nach dem unerwarteten Halbfinaleinzug einen kräftigen Schub erhalten. "Kommt nach Hause, wann immer ihr wollt, es ist schon alles erreicht", titelte eine andere Zeitung nach dem Sieg gegen Ghana im Elfmeterschießen. Sie beschrieb damit auch den Stolz und das Gefühl der Dankbarkeit gegenüber der Nationalelf und ihrem Trainer Oscar Tabárez, den alle den "Maestro" nennen. Die aber wollen noch gar nicht nach Hause, sondern im Halbfinale an diesem Dienstag (06.07.2010) in Kapstadt die Niederlande besiegen.

"Forlan ist lebensgefährlich"

Uruguays Diego Forlan (Foto: AP)

Er ist der Star der "Urus": Diego Forlan von Atletico Madrid erzielte bereits drei WM-Tore

Weil Luis Suarez nach seinem Handspiel in Torwartmanier gegen die Ghanaer und der folgenden Roten Karte gesperrt ist, setzt Uruguay auf Diego Forlan. "Diego ist lebensgefährlich", sagte John Heitinga, bei Atletico Madrid einst Teamkollege des am Kap dreimal erfolgreichen Angreifers. Suarez wird seine Kollegen indes von der Tribüne aus anfeuern. "Wir haben keine Angst, unser Ziel ist der Titel", sagte er. Es wäre der dritte nach 1930 sowie 1950, als es kein Endspiel gab, sondern nur eine Endrunde. Neben Suarez fehlen Jorge Fucile (Gelbsperre) und der verletzte Nicolas Lodeiro. Kapitän Diego Lugano könnte rechtzeitig fit werden. "Egal wer gegen die Niederlande spielt, wir werden eine gute Partie abliefern", versprach Lugano. "Holland ist ein sehr, sehr gutes Team, hat aber auch seine Schwachpunkte - und die werden wir angreifen", verspricht Sebastian Abreu. Er hat die "Urus" mit dem entscheidenden Elfmeter gegen Ghana erstmals seit 1970 unter die Top 4 geschossen, nun will das Land nach 80 Jahren in sein zweites WM-Endspiel.

Niederländer träumen vom Finale gegen Deutschland

Die Niederländer um Arjen Robben träumen derweil von einem Endspiel gegen Deutschland. "Das ist mein Traumfinale", sagte der Star von Bayern München schon vor dem Turnier - und jetzt ist sein Traum zum Greifen nahe. Beim Versuch, zum dritten Mal nach 1974 und 1978 das Finale zu erreichen, ruhen die Hoffnungen speziell auf Robben, der schon als der "neuen Cruyff" gehandelt wird. "Es ist an der Zeit, dass wir unser Potenzial bei einem großen Turnier endlich mal ausschöpfen", kündigte Robben an. "Jetzt wollen wir den Titel, sagte Stürmer Robin van Persie nach dem denkwürdigen 2:1 von Port Elizabeth gegen Rekordweltmeister Brasilien, mit dem die "Elftal" ihren Ruf des ewig Gescheiterten vorerst ablegte.

Bondscoach Bert van Marwijk mahnte vor der vermeintlich leichten Aufgabe gegen Uruguay aber zur Konzentration. "Deutschland oder Spanien - darüber denke ich noch nicht nach. Wir haben das doch schon mal erlebt, man muss nur an die EM denken", sagte er. 2008 waren die Niederlande nach Traumfußball und Siegen gegen Italien und Frankreich Favorit - und scheiterte im Viertelfinale an Russland. "Wir dachten alle, dass wir Europameister werden, und dann das!", sagte van Marwijk. Deshalb hat er seinen Spielern eingebläut, Uruguay ernst zu nehmen. "Diesmal muss es anders laufen."

Robben und Sneijder sollen es richten

Niederländische Spieler freuen sich über ein Tor (Foto: AP)

Kuyt, Sneijder, Robben (vl.) und Co. hoffen auf ein Endspiel mit Nachbar Deutschland

Oranje ist seit 24 Partien in Serie ungeschlagen. In Südafrika spielte das Team zwar nicht überragend, aber doch souverän. Vor allem Robben und Wesley Sneijder, der nach drei Titeln mit Inter Mailand als letzter Spieler noch die Chance auf Trophäe Nummer vier hat, überzeugten. Nach bisher vier Treffern darf Sneijder auch noch auf die Torjägerkrone hoffen. Gegen Uruguay fehlen den Niederländern mit den gelbgesperrten Nigel de Jong und Gregory van der Wiel allerdings zwei wichtige Spieler. Sie sollen durch Demy de Zeeuw und Stuttgarts Khalid Boulahrouz ersetzt werden. HSV-Profi Joris Mathijsen und Stürmer van Persie haben sich erholt und können spielen. Doch van Marwijk hat großen Respekt. "Der Gegner ist gefährlich. Sie sind Kämpfer. Sie sind Überlebenskünstler. Ich mag die Art, wie sie spielen", sagte er.

Autor: Arnulf Boettcher (dpa, sid)

Redaktion: Sarah Faupel

DW-Radio überträgt die beiden Halbfinalspiele am Dienstag (06.07.2010) und Mittwoch (07.07.2010) um 20.30 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit live und in voller Länge.

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema