1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Asien

Urteil im Fall Gao Yu für Donnerstag erwartet

Nach drei Terminverschiebungen hat in Peking der Berufungsprozess gegen die ehemalige DW-Journalistin Gao Yu begonnen. Ihr Verteidiger Shang Baojun sagt, die Richter wollten schon bald das Urteil verkünden.

(Archiv) Unterstützer in Hongkong fordern Freilassung von Gao Yu. (Foto: AP)

(Archiv) Unterstützer in Hongkong fordern Freilassung von Gao Yu

Deutsche Welle: Herr Shang, der Berufungsprozess gegen Gao Yu hat begonnen. Wie ist die Anhörung heute verlaufen?

Shang Baojun: Die Anhörung begann um neun Uhr (Ortszeit in Peking, Anm. d. Red.) und hat etwa eine Stunde gedauert. Das Gericht hat gemäß der Strafprozessordnung die Anhörung durchgeführt: von der Fragestellung durch den Richter bis zur Debatte bis hin zum abschließenden Plädoyer. Die Strafkammer hat nach der Anhörung beraten und wird das Urteil an einem anderen Termin verkünden.

Wie geht es Ihrer Mandantin, der ehemaligen DW-Journalistin Gao Yu?

Mein Eindruck ist, dass es ihr den Umständen entsprechend gut geht. Sie war relativ gelassen und hat die Anhörung bis zum Ende verfolgt.

Können Sie uns mehr zur Sache sagen?

Ich bitte um Ihr Verständnis, dass ich nichts zur Sache äußern kann. Es war eine nicht öffentliche Anhörung. Ich darf nichts zum Inhalt sagen - bis zur Urteilsverkündung.

Wann rechnen Sie mit einem Urteil?

Am Donnerstag um 9 Uhr Ortszeit (1 Uhr UTC) will die Strafkammer das Urteil verkünden.

Sie waren vor dem Auftakt der Berufung davon ausgegangen, dass Ihre Mandantin freigelassen wird oder zumindest mit einer Strafminderung rechnen könne. Bleiben Sie bei der Einschätzung?

Ja, natürlich.

Das Interview führte Li Shitao.