1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Ostmitteleuropa

"Urgarnausweis"

- Statusgesetz kann zehn Milliarden Forint kosten

Budapest, 16.11.2001, PESTER LLOYD, deutsch

Das sogenannte Statusgesetz, das den Auslandsungarn in den Nachbarstaaten verschiedene Vergünstigungen bietet, soll den ungarischen Staatshaushalt bis zu zehn Mrd. Ft (1DM = 128,6 Ft- MD) kosten, ließ ein zuständiger Regierungsbeamter wissen. Hunderttausende von Minderheitenungarn sollen durch Mitwirkung ihrer Organisationen und Kirchen von den ungarischen Konsulaten einen "Ungarnausweis" erhalten. Neben den beträchtlichen Kosten der Ausgabe dieses Dokuments sollen die Berechtigten Vergünstigungen im sozialen Bereich, als Arbeitnehmer und bei der Ausbildung in Ungarn genießen können. Das gegen den Widerstand der rumänischen und der slowakischen Regierung angenommene Gesetz soll mit dem 1. Januar 2002 in Kraft treten. (fp)

  • Datum 16.11.2001
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1NgW
  • Datum 16.11.2001
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1NgW