1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Unterhaltungselektronik: Die multimediale Welt von morgen

Die Internationale Funkausstelllung (IFA) stellt in Berlin die neuesten Trends der Unterhaltungselektronik vor: Das Zuhause von morgen ist kabellos vernetzt und Handys werden zu multimedialen Alleskönnern.

default

Miss IFA führt die Besucher durch die Highlights der Messe

Ob digitales Heimkino im Wohnzimmer oder multimedialer Spaß im Jackentaschenformat, die IFA stellt ein faszinierendes Angebot an neuen Geräten und Techniken vor. Digitale Innovationen und kabellose Funkverbindungen revolutionieren die Unterhaltungselektronik und machen die IFA 2005 zu einer Messe der Extraklasse. Konvergenz der Medien ist das Schlagwort, denn in Zukunft werden Fernsehen, Internet, Musik und Filme immer häufiger in einem Endgerät verfügbar sein.

Vernetztes Zuhause

IFA 2005 Internationale Funkausstellung in Berlin

ARD-Halle auf der IFA

Die Vernetzung des eigenen Heimes soll in Zukunft kein Luxus mehr sein, sondern zum Standard werden. Der Computer und die Unterhaltungsgeräte wie Fernseher, DVD-Player oder HiFi-Anlage, werden per Kabel oder sogar drahtlos über Funk vernetzt und ermöglichen es, Bild und Ton in mehrere Räume des Hauses zu verschicken. Digitale Technik lässt die Qualität des eigenen Heimkinos dabei immer besser werden. Auf der IFA wird auch die teuerste HiFi-Anlage der Welt zu sehen sein, eine Kombination von millionenschweren Geräten.

Eine der heißesten Innovationen, die auf der IFA präsentiert werden, ist der Mini-Computer für das Auto, der langweiliges im Stau stehen versüßt und Kinder auf langen Autofahrten bei Laune hält. Der Computer, der in den Radioschacht passt, vereinbart Radio, Telefon, CD- und DVD-Player, Navigationssystem, Internetzugang und Spiele-Konsole in einem Gerät. Während der Fahrer vom Navigationsgerät durch den Straßendschungel gelotst wird, liest in Zukunft der Beifahrer seine Emails und die Kinder auf dem Rücksitz schauen einen Film an.

Mobile Multimedia-Center

IFA 2005 Internationale Funkausstellung in Berlin

Präsent auf der Internationalen Funkausstellung: DW und die ARD

Immer wichtiger wird auch der Faktor Mobilität: die Lieblingsmusik auf dem MP3-Player, das Büro im Notebook und der Kalender im PDA (Persönlicher Digitaler Assistent) gehören schon zum Alltag. Die Geräte werden dabei immer raffinierter und vielseitiger. Größere Festplatten und einfacher bedienbare Benutzeroberflächen machen die Geräte zu mobilen Medienzentralen, die bei Bus- und Bahnfahrten das Arbeiten, Musik hören oder Video schauen zum Kinderspiel werden lassen.

Auch die neue Handygeneration wird immer ausgefeilter und macht das Mobiltelefon zu einem multimedialen Alleskönner. Erhöhte Speicherkapazität und Displayqualität machen Handys in Zukunft zu einer Kombination aus Telefon, MP3-Player, Navigationsgerät und Video-Player. Auf der IFA werden die Prototypen der Handys vorgestellt, die dank einer 3 Gigabyte großen Festplatte riesige Musik- und Fotoarchive speichern und in Zukunft sogar fernsehähnliche Dienste empfangen können sollen.

Digitalkameras im Vormarsch

Faszinierende neue Geräte gibt es zudem im Bereich der Digitalkameras und Camcorder. Die auf der IFA präsentierten Digitalkameras von der Größe einer Zigarettenschachtel bieten bis zu acht oder neun Millionen Pixel und haben zudem schnellere Reaktionszeiten als bisherige Modelle. Bildstabilisierende Software und höhere Lichtempfindlichkeit erleichtern das Fotografieren ohne Verwackler und Schnee im Bild. Von der verbesserten Ausstattung profitieren natürlich auch die Anhänger der Spiegelreflex-Kameras, bei denen sich auch zunehmend die Digitaltechnik durchsetzt.

Auch die Welt der Camcorder hat auf der diesjährigen IFA einiges zu bieten. Die kompakten Aufnahmegeräte für den Familienvater können heute vieles, was früher nur koststpielige, professionelle Geräte konnten. Die hervorragende Qualität der Aufnahmen und natürliche, satte Farben machen Filmen zum Vergnügen. Die meisten der Camcorder können mittlerweile auch Digitalfotos machen, deren Qualität digitalen Fotokameras oft in nichts nachsteht. Als neues Speichermedium setzt sich bei den Camcordern zunehmend der DVD-Rohling durch, der lästiges Vor-und Zurückspielen erübrigt und mit einem einzigen Klick das abspielen der Filme ermöglicht.

Die Redaktion empfiehlt