1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Unser Kulturkalender im Mai

Theater, Musik, Film - der Mai verspricht viele spannende Kulturereignisse. Ein Ausblick auf die Höhepunkte des Monats, ausgewählt von der Kulturredaktion.

Theaterfest der Extraklasse

In den Theaterhäusern knallen die Sektkorken, wenn es heißt: "eingeladen zum Berliner Theatertreffen" - bedeutet diese Auswahl doch, dass das Stück zu den zehn bemerkenswertesten deutschsprachigen Inszenierungen des vergangenen Jahres gehört. Eine Jury aus Theaterkritikern hat dafür rund 400 Produktionen begutachtet. In Berlin werden die Stücke dann vorgestellt (04.05. – 20.05.) Für die Hälfte der ausgewählten Theaterproduktionen ist es diesmal ein Heimspiel: Die Berliner Bühnen "Hebbel am Ufer" und die "Volksbühne" sind gleich mit mehreren Stücken vertreten. Dazu kommen das Hamburger Thalia Theater, die Münchner Kammerspiele und das Burgtheater Wien – ein Treffen der großen Häuser also. Kleinere Theater oder freie Bühnen gingen leer aus, was der Jury in den vergangenen Jahren schon öfter den Vorwurf eingebracht hat, die freien Theater nicht ausreichend zu berücksichtigen. Dazu gibt es ein umfangreiches Rahmenprogramm. Ein Beispiel: das Internationale Forum mit Diskussionsveranstaltungen, Premierenpartys und Workshops für den Nachwuchs. Eingeladen sind in diesem Jahr 38 Schauspieler, Regisseure und Autoren aus 20 Ländern, um Eindrücke zu sammeln und sich auszutauschen.

Before Your Very Eyes ***Das Pressebild darf nur in Zusammenhang mit einer Berichterstattung über Berliner Festspiele Theatertreffen 2012 verwendet werden*** Gob Squad Abdruck bei Nennung des Fotografen im Rahmen des Theatertreffen 2012 honorarfrei © Manuel Reinartz

"Before Your Very Eyes" - das Stück von Gob Squad wurde im Berliner Theater "Hebbel am Ufer" aufgeführt.

Mehr als moderne Opern

"Der ferne Klang" - das ist das Motto der diesjährigen Münchner Biennale für neues Musiktheater (3.5. – 19.5.). Das wichtigste Forum für die zeitgenössische Oper ist als Karrieresprungbrett weit über Europa hinaus bekannt. Opern-Projekte z.B. aus Japan und China werden vor internationalem Publikum gespielt, für viele Künstler die beste Chance dafür, dass sie ihre Werke dann später auch in ihren Heimatländern aufführen können.

Mama Dolorosa Bühnenentwurf. Die Bilder dürfen honorarfrei für Zwecke der aktuellen Berichterstattung unter Berücksichtigung des jeweils angegebenen Copyrights verwendet werden. MAMA DOLOROSA – Biennale 2012 – Münchener Biennale http://www.muenchener-biennale.de/biennale_2012/internal.php/de/mama-dolorosa/

Szene aus der Oper "Mama Dolorosa"

Einer der Höhepunkte in diesem Jahr ist die Oper einer Komponistin aus Korea: Eunyoung Kim zeigt bei der Biennale in ihrem Musiktheater-Stück "Mama Dolorosa“ die Geschichte einer Frau aus dem modernen Seoul, in dem koreanische und christliche Traditionen aufeinander treffen. Der lange erhoffte Sohn wird zunächst als "Sohn-Gott" und Rettergestalt dargestellt. Aber die aufgeheizte Atmosphäre innerhalb des Hauses erzeugt nach und nach immer mehr Gewalt – der Sohn wird zum Mörder, die Mutter zerbricht an ihrem Schicksal. Die Oper spielt zwar in Korea, aber es gibt keine koreanischen Instrumente. "Koreanisch“ sei der Umgang der Personen mit ihrem Schicksal, erklärt die Komponistin. Die Münchner Premiere der Koproduktion mit dem Staatstheater Braunschweig ist am 05. Mai.

Flotter Dreier und andere Filmspezialitäten

Keine Frage: Der Mai ist der Wonnemonat für Filmfans. Beim Internationalen KurzFilmFestival in Hamburg (29.05 – 04.06.) gibt's Filmkunst in ihrer kompaktesten Form. Hier treffen sich experimentierfreudige Filmschaffende aus aller Welt, um neue Tendenzen der Szene zu diskutieren. Im Deutschen Wettbewerb versammelt sich die landesweite Kurzfilm- und Filmhochschulszene. Eine besondere Eigenart des Hamburger Filmfestes: Hier können Drei-Minuten-Filme zu einem zuvor bestimmten Thema eingereicht werden, die dann in einer eigenen Festivalsektion vorgestellt werden – ein beliebtes Sprungbrett für junge, noch unbekannte Filmemacher.

Das Trickfilmfestival in Stuttgart (08.05.-13.05.) ist eines der wichtigsten und größten Festivals für den Animationsfilm. Rund 1000 der besten Trickfilme aus aller Welt sind hier zu sehen. Ein weiterer Schwerpunkt ist der Scherenschnittfilm: Gezeigt werden diesmal aktuelle Tendenzen des Silhouettenfilms in Asien, Amerika und Europa. Mit dabei ist der französische Starregisseur Michel Ocelot. Und natürlich ist man auch hierzulande gespannt, wer diesmal bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes (16.05.-27.05.) die Goldenen und Silbernen Palmen abräumt, bei denen Stars und Sternchen für Medienrummel sorgen.

Before Your Very Eyes ***Das Pressebild darf nur in Zusammenhang mit einer Berichterstattung über das19. Internationales Trickfilm-Festival 2012 Stuttgart verwendet werden*** El Macho von Daniela Negrin Ochoa Foto: Trickfilm-Festival Stuttgart

Trickfilm-Festival Stuttgart 2012: "El Macho" von Daniela Negrin Ochoa.

Himmelfahrt im Dixieland

Die Festivalsaison ist wieder da. Ab ans Elbufer, Zelt raus, Grill raus – und feiern. Dresden swingt. Und die Gäste haben die Qual der Wahl: Kulturpalast, Airport und der "Alte Schlachthof“ – rund 40 Bands aus elf Ländern sorgen für das richtige Jazz-Feeling. Blues, Boogie und Swing oder eine Hot-Dixieland-Show – das größte Old-Time-Jazz-Festival Europas (13.05. – 20.05.) hat seine Fans in der ganzen Welt. In dieser Zeit kommen rund 500.000 Besucher nach Dresden und verwandeln die Stadt in eine einzige Party-Meile: Man pilgert von Bühne zu Bühne oder genießt die Maitage mit Oldtime-Jazz in Kneipen und auf den Straßen und Plätzen zwischen Frauenkirche, Semperoper und dem weltberühmten Zwinger. Volksfestatmosphäre pur!

Before Your Very Eyes ***Das Pressebild darf nur in Zusammenhang mit einer Berichterstattung über das19. Internationales Trickfilm-Festival 2012 Stuttgart verwendet werden*** El Macho von Daniela Negrin Ochoa Foto: Trickfilm-Festival Stuttgart Die Get Happy Brass Band aus Rendsburg spielte am 16.05.2010 zum Finale des 40. Dixieland-Festivals in Dresden gemeinsam mit anderen Bands aus Deutschland, aus Dänemark, Großbritannien, Jamaika, Russland, der Schweiz, Slowenien und den USA vor mehr als 5.000 begeisterten Zuhörern am Königsufer in Dresden. Dort endete erstmals der große Festumzug, nachdem er zuvor über die Augustusbrücke gezogen war. Foto: SZ/Wolfgang Wittchen pixel

"Get Happy Brass Band" beim Dixielandfestival in Dresden.

Die schönste Frau der Welt wird 500

Lust auf einen Kurz-Trip über's Wochenende? Oder darauf, endlich mal wieder ins Museum zu gehen und in Ruhe die Werke großer Maler genießen zu können? Die Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden zeigt ab dem 26. Mai die berühmtesten Werke der italienischen Renaissance. Der Anlass: Die schönste Frau der Welt wird 500. Die Sixtinische Madonna des Malers Raffael lockt jedes Jahr rund 2,5 Millionen Besucher an. Die mehr als drei Meter hohe Altartafel entstand für eine kleine Kirche in Italien, wo sie Jahrhunderte lang unbeachtet blieb. Erst als der sächsische Kurfürst August III. sie nach Dresden holte und in einem Seitenflügel des Dresdner Zwingers ausstellte, wurde sie zum Publikumsmagneten. Heute hat sie Kultstatus – und bekommt jetzt sogar ein eigenes Geburtstagsständchen. Die Rockband "electra" hat ihr zu Ehren eine Suite geschrieben. Die Aufführung findet am 26. August statt. Dann geht die große Jubiläumsausstellung zu Ende.

Besucher der Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden betrachten am 22.12.2011 die Sixtinische Madonna von Raffael. Dresdens berühmtestes Bild feiert 2012 den 500. Geburtstag. Foto: Matthias Hiekel dpa/lsn (zu dpa/lsn Schönste Frau der Welt wird 500 - Dresden feiert Raffaels Kultbild am 26.12.2011)

Die "Sixtinische Madonna" in der Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden fasziniert seit 500 Jahren.

Rock mit Geige

Popikone oder Klassikstar? In Rockerkluft kommt er auf die Bühne, gilt mit seinem blonden Pferdeschwanz als Frauenschwarm und bringt den Saal zum Kochen: Der deutsch-amerikanische Stargeiger David Garrett schafft eine einzigartige Mischung klassischer Werke mit aktuellem Repertoire und wird dafür seit Jahren vom Publikum gefeiert. "Das Wichtigste ist, gut zu sein“, sagt er und präsentiert jetzt auf seiner Recital Tour (01.05.-15.05.) durch acht deutsche Städte ein rein klassisches Programm – versteht sich, dass die Hallen längst ausverkauft sind.

Der Star-Geiger David Garrett begeistert seine Fans in Hamburg.

Der Star-Geiger David Garrett begeistert seine Fans in Hamburg.