1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Gästeliste

Unser Gast vom 22.02.2009 Jenny Wolf, Eisschnellläuferin

Moderator Hajo Schumacher spricht mit Jenny Wolf über ihren kraftvollen Antritt, ihre Ziele für die laufende und kommende Eislauf-Saison und über das Leben nach dem Leistungssport.

default

Jenny Wolf aus Berlin ist die schnellste Frau der Welt – zumindest auf Eis - und das aktuelle Gesicht des Eisschnelllaufs in diesem Winter. Die amtierende Weltrekordlerin über 500 Meter hat in der vergangenen Saison fast alle Rennen über ihre Spezialstrecke gewonnen. Die 30-Jährige will sich jedoch nicht allein über ihren Sport und die Erfolge definieren. Im Sommer 2008 schloss sie ihr Studium der Literaturwissenschaft ab und kümmert sich in ihrer knappen Freizeit um benachteiligte Kinder.

Jenny Wolf wird am 31. Januar 1979 in Berlin geboren. Sie wächst in Berlin-Marzahn auf.

Mit acht Jahren beginnt sie das Eisschnelllaufen. Schon früh hat sie den Ehrgeiz auch mal bei Olympia mitzufahren. Die Winterspiele 1988 in Calgary sind für sie das Erweckungserlebnis. Doch lange Zeit fährt sie nur im Mittelfeld. Erst als sie sich im Alter von 16 Jahren voll auf die Kurzstrecke konzentriert, kommen die Erfolge.

Ihre Paradestrecke sind zunächst die 100 Meter, wo sie zur Weltspitze gehört. Die Strecke ist jedoch nicht olympisch. Deshalb setzt sie verstärkt auf die 500 Meter. Ihr täglicher Trainingsplan: zwei Einheiten von insgesamt 5 Stunden.

In der Saison 2006/07 schafft sie ihren endgültigen Durchbruch. Sie gewinnt auf ihrer Heimbahn zwei 500-Meter Rennen gegen die komplette Weltelite und stellt dabei einen Weltrekord für das Flachland auf.

Jetzt ist sie die schnellste Frau der Welt auf Eis. Mit 37,02 Sekunden hält sie den Weltrekord über 500 Meter. Auf den Kurzstrecken sind die Läuferinnen mit teilweise über 50 km/h unterwegs. Ihr Trainer, Thomas Schubert erklärt das so: "Die hat enorm viel Kraft in den Beinen, deshalb ist sie so schnell."

Für 2009 hat sie sich in Erfurt Ende Januar mit ihrem 39. Sieg bereits vorzeitig den Gesamt-Welcup gesichert. In der ewigen Weltcup-Siegerliste verdrängte Jenny Wolf damit die Berlinerin Monique Garbrecht-Enfeldt von Rang vier. Vor Wolf sind damit nur noch Gunda Niemann-Stirnemann (Erfurt/98 Siege), Bonnie Blair (USA/69) und Friesinger (Bad Reichenhall/55) platziert.

Außerdem ist Sie die amtierende Weltmeisterin über 500 Meter und Vize-Weltmeisterin im Sprint Mehrkampf (500 und 1000 Meter). Insgesamt hat sie damit 3 Weltmeister-Titel auf ihrem Konto und 39 Weltcup-Siege.

Aktuell bereitet sie sich auf das Weltcup-Finale in Salt-Lake-City am 1. März vor und auf die Weltmeisterschaften in Vancouver, Mitte März 2009. Doch bei allen Erfolgen möchte sich die 30-Jährige nicht nur über den Sport definieren.

Im Sommer 2008 beendete Jenny Wolf ihr Literaturstudium an der Humboldt-Universität Berlin.

Sie lebt in Berlin im Bezirk Lichtenberg und teilt sich mit ihrem Freund eine Wohnung.

Nach den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver will sie ihre Karriere beenden.

WWW-Links

Audio und Video zum Thema