1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Europa League

United und Ajax zittern sich ins Endspiel

Manchester United hat alles unter Kontrolle, erlebt am Ende des Halbfinal-Rückspiels in der Europa League gegen Vigo aber unruhige Momente. Auch Schalke-Bezwinger Amsterdam muss in Lyon bis zum Schluss zittern.

Manchester United hat im siebten Europa-Leauge-Spiel in Old Trafford zum ersten Mal keinen Sieg geschafft, jubelte nach dem 1:1 (1:0) am Ende gegen Celta Vigo aus Spanien aber dennoch. Nach der 0:1-Niederlage im Hinspiel begannen die Spanier offensiv. Schon in der 4. Minute zwang Iago Aspas Manchesters Keeper Sergio Romero mit einem Schuss zu einer Parade.

Doch in der 17. Minute gingen die Gastgeber dann mit ihrer ersten Chance durch einen Kopfball von Marouane Fellaini in Führung. Marcus Rashford bediente den Belgier mit einer Bogenlampe in den Strafraum, Fellaini ließ dem Torwart aus kurzer Distanz keine Abwehrchance.

Zweimal Rot

UEFA Europa League Manchester United vs. Celta Vigo (Reuters/Darren Staples Livepic)

Kurz vor Spielende wurde es unübersichtlich

Vigo hielt weiter dagegen, hatte phasenweise mehr vom Spiel und kam in der 85. Minute zum Ausgleich durch Facundo Roncaglia. Jetzt wackelte United - ein weiterer Gegentreffer hätte das Aus bedeutet. Doch statt weiterer Tormöglichketen, boten sich in der Schlussphase tumultartige Szenen auf dem Platz. Es wurde geschubst, geboxt, gekratzt und gerangelt. Am Ende sahen Torschütze Roncaglia und Manchesters Eric Bailly Rot (89.). United erzielte in der Nachspielzeit ein Tor, das wegen Abseits aber nicht zählte. Dann war Schluss und die Spieler und Trainer Jose Mourinho feierten den Finaleinzug.

Ajax bringt Lyon wieder ins Spiel

Trotz eines beruhigenden 4:1-Vorsprungs aus dem Hinspiel, wurde der Abend für Ajax Amsterdam lang. Am Ende reichte es für die junge Ajax-Mannschaft trotz der 1:3-Niederlage gerade noch für den Finaleinzug. Dabei sah es zunächst gut aus: In der 27. Minute chippte Kasper Dolberg den Ball aus spitzem Winkel geschickt über den herauseilenden Torwart und erzielte das 1:0. Doch kurz vor der Halbzeitpause gelang den Franzosen die Wende durch einen Doppelschlag Alexandre Lacazettes.

UEFA Europa League Olympique Lyon vs. Ajax Amsterdam (picture-alliance/dpa/L. Cipriani)

Zwei Lacazette-Tore reichen Lyon nicht

Zunächst verwandelte der bullige Angreifer einen Foulelfmeter (45.), Sekunden später stocherte er eine scharfe Hereingabe zum 2:1 ins Tor (45.+1). Zuvor hatte Ajax-Innenverteidiger Nick Viergever einen ungefährlichen Ball nicht klären können. So verspielten die Niederländer innerhalb weniger Augenblicke ihren eigentlich komfortablen 1:0-Vorsprung. 

Anfang der zweiten Halbzeit wurde die Partie hektischer: Lyon witterte seine Chance und setzte Ajax früh unter Druck. Immer wieder gab es auf beiden Seiten heftige Fouls, der Schiedsrichter verteilte zahlreiche gelbe Karten. Im Laufe der Zeit befreite sich Ajax wieder, und fast wäre den Gästen das rettende zweite Tor gelungen. Doch dann schlug Rachid Ghezzal zu: Der Viergever hatte den Ball noch leicht mit dem Knie abgefälscht (81.). Wenig später wurde es für den Ajax-Innenverteidiger endgültig ein gebrauchter Abend: nach einem Foulspiel sah er die Gelb-Rote Karte (84.). Nun schwamm die Ajax-Abwehr, immer wieder kamen die Franzosen zu Chancen, doch der letzte Schuss des Abends von Maxwell Cornet strich Zentimeter am langen Pfosten vorbei (88.).

Das Finale findet am 24. Mai in Stockholm statt. Der Sieger erhält automatisch das Startrecht für die nächste Champions-League-Saison.

Die Redaktion empfiehlt