1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Ostmitteleuropa

Ungarische Föderalistische Partei der Slowakei fordert Aufhebung der Benes-Dekrete

– Parteichef Mihajlovics beklagt fortdauernde Diskriminierung als deren Folge

Budapest, 27.10.2002, MTI, engl.

Der Vorsitzende der Ungarischen Föderalistischen Partei der Slowakei, Jozsef Mihajlovics, hat auf einer Konferenz als Gast der flämischen Partei Spirit in Belgien eine Rede gehalten und die Aufhebung der Benes-Dekrete sowie ein Ende der Diskriminierung der ethnischen Ungarn in der Slowakei gefordert. Ein Exemplar der Rede ging dem MTI-Korrespondenten in Brüssel zu. Darin erklärt Mihajlovics, bis zum heutigen Tag würden die ethnischen Ungarn in vielen Bereichen als Folge der Benes-Dekrete diskriminiert. Mihajlovic sagte. "Die Staaten, die der europäischen Union beitreten, müssen demokratisch werden, oder ihre ungelösten Probleme könnten katastrophale Folgen für die moralische Werteordnung, die Selbstachtung und die Stabilität in ganz Europa haben.

Die Ungarische Föderalistische Partei richtete einen offenen Brief an die Partei der Ungarischen Koalition der Slowakei, die der Regierungskoalition angehört, und forderte sie auf, sich zu dem 12-Punkle-Programm der Föderalisten zu bekennen. In dem Programm wird gefordert, dass die Benes-Dekrete vom Tag ihres Inkrafttretens an widerrufen werden, dass alles konfiszierte Eigentum ungarischer Institutionen und privater Bürger in der Slowakei vollständig und sofort zurückgegeben wird und dass Ungarn, die zu katholischen oder protestantischen Geistlichen ausgebildet werden, finanzielle Unterstützung erhalten. (MK)

  • Datum 29.10.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/2mu5
  • Datum 29.10.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/2mu5