1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Pressemitteilungen

UN-Verwalter im Kosovo: Serben sollen demokratischen Prozess akzeptieren

Sören Jessen-Petersen im Interview von DW-RADIO


"Ich halte es für sehr wichtig, dass wir jetzt den demokratischen Prozess akzeptieren. Haradinaj ist gewählt. Geben wir ihm Ruhe und Raum, mit seinem dichtgedrängten Regierungsprogramm voranzukommen." Das sagte der UN-Verwalter im Kosovo, Sören Jessen-Petersen, in einem Interview des Albanischen Programms von DW-RADIO. Die Republik Serbien hatte die Absetzung des neuen Regierungschefs verlangt.


Jessen-Petersen geht davon aus, dass sich Haradinaj dem UN-Tribunal in Den Haag stellen und die "notwendigen Konsequenzen ziehen" werde, falls es zu einer Anklageerhebung kommen sollte. Das habe der Politiker, der auch Vorsitzender der Partei 'Allianz für die Zukunft Kosovos' ist, vor dem Parlament versichert. An die Serben appellierte der dänische UN-Verwalter, "zum serbisch-kosovarischen Dialog zurückzukehren, um den Befriedungsprozess voranzubringen und so schnell wie möglich eine Lösung der Statusfrage des Kosovo zu erreichen".

9. Dezember 2004
251/04

  • Datum 09.12.2004
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/5yHB
  • Datum 09.12.2004
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/5yHB