1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Welt

UN verurteilen Kämpfe auf Golan

Die Vereinten Nationen sorgen sich um die Fortsetzung der Friedensmission auf dem Golan. Der Weltsicherheitsrat rief beide Seiten in Syrien auf, die UN-Mission im Grenzgebiet zwischen Syrien und Israel zu respektieren.

Der Weltsicherheitsrat in New York hat die jüngsten Gefechte zwischen syrischen Regierungstruppen und Rebellen auf den Golanhöhen scharf verurteilt. In einer einstimmig verabschiedeten Erklärung forderte das höchste UN-Gremium die Konfliktparteien im syrischen Bürgerkrieg auf, die UN-Mission UNDOF im Grenzgebiet zwischen Israel und Syrien zu achten. Die Sicherheit des UN-Personals in der Region müsse gewährleistet sein.

Die Mitglieder des Sicherheitsrats zeigten sich "sehr beunruhigt" über die möglichen Folgen, die das Eindringen der syrischen Kämpfer in die Pufferzone für den Waffenstillstand zwischen Israel und Syrien haben könne. Bei heftigen Gefechten zwischen der Armee von Syriens Machthaber Baschar al-Assad und Aufständischen an der Waffenstillstandslinie zwischen Syrien und Israel waren am Donnerstag zwei Blauhelmsoldaten der Vereinten Nationen leicht verletzt worden.

Österreich beendet Blauhelm-Mission

Die österreichische Regierung kündigte daraufhin den Abzug ihres Blauhelm-Kontingents an. Die jüngsten Ereignisse hätten gezeigt, "dass ein weiteres Zuwarten nicht mehr vertretbar ist", erklärten Bundeskanzler Werner Faymann und Vizekanzler Michael Spindelegger in Wien. Die Bewegungsfreiheit der Blauhelme sei "de facto nicht mehr gegeben". Laut Verteidigungsminister Gerald Klug könnte der Abzug am 11. Juni beginnen und würde zwei bis vier Wochen dauern.

Im Rahmen der Mission UNDOF (United Nations Disengagement Observer Force) sind auf dem Golan rund 1000 unbewaffnete Blauhelm-Soldaten stationiert. Österreich stellt mit noch 380 Soldaten das größte Kontingent.

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon wies darauf hin, die österreichischen UN-Soldaten seien ein entscheidender Teil der Mission gewesen. Der Schritt der Regierung in Wien beeinträchtige nicht nur die Handlungsfähigkeit der Blauhelm-Soldaten, sondern wirke sich möglicherweise auf die Stabilität der gesamten Region aus.

se/haz (afp, ape)