1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Global Ideas

Umweltschutz in Südeuropa reicht über Ländergrenzen hinaus

Der Prespa-Nationalpark auf dem Balkan zeigt, wie das Klima länderübergreifend geschützt werden kann

Video ansehen 06:45

Die Reportage ansehen

Projektziele: Entwicklung des Nationalparks Prespa, länderübergreifend in Albanien, Mazedonien und Griechenland
Projektgröße: der Nationalpark umfasst 27,5 ha, 5500 Menschen leben auf der albanischen Seite
Projektvolumen: rund 3,5 Millionen Euro für den Aufbau des Biosphärenreservats

Die UNESCO hat die sogenannte Prespa-Region, die sich die drei Länder Albanien, Mazedonien und Griechenland teilen, zum Naturerbe erklärt. Doch ob auch zukünftige Generationen etwas von diesem Erbe haben werden, ist ungewiss. Zu viel hat der Mensch schon durch Überweidung, Überfischung und illegalen Holzeinschlag zerstört. Initiativen, die von allen drei Ländern gemeinsam ins Leben gerufen werden, setzen nun alles daran, die einzigartige Flora und Fauna zu erhalten. Vor allem kommt es darauf an, auch die teils sehr arme Bevölkerung zu unterstützen, deren soziale Situation mit für den Raubbau verantwortlich ist.

Ein Film von Danijel Višević

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema